Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Figure it out - Internationales Treffen für Figurentheater + Showcase im Westflügel LeipzigFigure it out - Internationales Treffen für Figurentheater + Showcase im...Figure it out -...

Figure it out - Internationales Treffen für Figurentheater + Showcase im Westflügel Leipzig

vom 8.-12. Juni 2022

Unter dem Titel FIGURE IT OUT präsentieren Figurenspieler*innen aus Deutschland, Israel, Österreich und Polen über 15 internationale Produktionen (in englischer oder ohne Sprache) in einem vollgepackten, fünftägigen Showcase.

 

Copyright: Conny Haufe

Parallel dazu findet erstmalig im Westflügel ein Internationales Treffen für Figurentheater mit umfangreichem Konferenzprogramm statt: Künstler*innen, Expert*innen, Festivalorganisator*innen und Theoretiker*innen aus aller Welt sind zum Schauen, Vernetzen und Diskutieren eingeladen (Informationen zur Anmeldung auf www.westfluegel.de).

Die Stückauswahl des Showcase-Programms zeigt einmal mehr die Vielfalt des Genres und die darstellerischen und erzählerischen Möglichkeiten der Theaterform; insbesondere, aber nicht nur, für ein internationales Publikum. Darüber hinaus bilden die verschiedenen Produktionen aus Figurenspiel, Objekt-, Straßen- und visuellem Theater die langjährigen, produktiven Beziehungen zwischen dem Westflügel und den eingeladenen Künstler*innen und Ensembles ab.

Den Auftakt des Showcase macht Jan Jedenak mit Mandragora, einer eindringlichen Auseinandersetzung mit Diskriminierung und Gewalterfahrungen in der die ästhetischen Mittel des Figurentheaters auf Physical Theatre treffen. Im Keller des Westflügels zeigt er zudem zweimal /SÉANCE/ - geisterhafte Sequenzen und Sinnestäuschungen, inspiriert von Guy de Maupassant. Beide Stücke sind ohne Sprache. Mit wenig Sprache arbeiten auch die Kleinformate von Inbal Yomtovian [The Kiss], Figurentheater Wilde & Vogel [Micro] und Florian Feisel [Plastika], die aufgrund ihrer Konzeption für nur 1-2 Zuschauer*innen individuell auf ihr Publikum eingehen können. Englischsprachige Versionen ihrer Stücke präsentieren Christoph Bochdansky, der in My Psychedelic Diary seinen täglichen Dämonen begegnet und Li Kemme, deren Echo of an End die Poesie des uns alltäglich umgebenden Lärms erforscht. Mit Übersetzungen von Baudelaires Les Fleurs du Mal bringt das Figurentheater Wilde & Vogel eine internationale Version ihrer Blumen des Bösen auf die Bühne: The Flowers of Evil. Flunker Produktionen erkunden in Time, Oh Callboy of Eternity die großen Fragen über das Leben, die Zeit und den Tod in englischer Sprache.

Das Duo aus Wahlsdorf ist mit zwei weiteren englischsprachigen Stücken beim Showcase zu Gast: Im Kinderstück Cowpats and Pipedreams [ab 4 Jahren] werden die Freuden und Sorgen von Stadt- und Landleben verhandelt, während das internationale Publikum bei The Office of Compliments individuell gebauchpinselt wird. Zu den internationalen Gästen des Showcase gehört das Ensemble Golden Delicious aus Israel/Frankreich, bestehend aus Ari Teperberg und Inbal Yomtovian, das gemeinsam mit dem Figurentheater Wilde & Vogel in Staub - Dust – אבק mit Figuren- und Objekttheater, Bewegung und Musik persönliche Geschichten und Momente der Begegnung erzählt. Ari Teperberg ist zudem mit seinem Solostück And My Heart Almost Stood Still beim Showcase vertreten. Aus Polen reist die Grupa Coincidentia an, um erstmalig im Westflügel ihr Stück Straszka pospolita [in englischer Sprache] zu zeigen, eine Collage aus Fantasien und theatralen Experimenten über die Bewältigung allgegenwärtiger Ängste, für Alle ab sieben Jahren.

Mit Lehmann und Wenzel ist auch das zweite im Westflügel „ansässige“ Ensemble beim Showcase vertreten. Das Duo zeigt die englische Fassung ihrer Freischütz-Inszenierung: The Fatal Marksman; mit Objekten und Figuren, kleinen Idyllen und großen Alpträumen. Bei der Late Night | Junges Figurentheater im Leipziger Osten können die Gäste von FIGURE IT OUT letztlich auch einen Eindruck von der jüngeren Leipziger Figurenspieler*innen-Szene bekommen: Gerda Knoche, Liesbeth Nenoff, Alison Shea, Anso Dautz, Britta Tränkler, Franz Schrörs und Johanna Posenenske zeigen an diesem Abend verschiedene Kurzstücke.

An den Vormittagen [Do, Fr, Sa] diskutiert das Fachpublikum in den Morning Sessions über Herausforderungen und Möglichkeiten des Kuratierens, über aktuelle Bedarfe und Potenziale internationaler Vernetzung und Zusammenarbeit sowie über die Problematik neuer Barrieren in Europa, die durch Entwicklungen wie Brexit, erstarkendem Nationalismus und Rechtsruck ausgelöst werden.

Für alle offen sind die verschiedenen Formate, die den Showcase umrahmen: Table Talks bieten die Möglichkeit, nach den Vorstellungen etwas zu essen und sich zugleich in (moderierten) Gesprächen mit den Künstler*innen und Ensembles des jeweiligen Tages auszutauschen. Nach den Spätvorstellungen haben die Besucher*innen darüber hinaus die Möglichkeit, im telefonischen Nach(t)gespräch auf dem Nachhauseweg mit einer bis dahin (noch) fremden Person das Aufführungserlebnis nachwirken zu lassen. Den Künstler*innen der Kurzformate The Kiss, Micro und Plastika kann das Publikum in der Box for Real Feelings persönliche Botschaften zukommen lassen.

Zugleich bilden die fünf Tage FIGURE IT OUT den Auftakt für einen weiteren Baustein der Zusammenarbeit der Allianz internationaler Produktionszentren für Figurentheater: Vom 2.-10. Juni 2023 findet FIGURE IT OUT – Treffen und Showcase für Figurentheater in der Schaubude Berlin statt, zum Thema Künstlerisches Forschen im zeitgenössischen Figuren- und Objekttheater. Im Jahr 2024 lädt schließlich der dritte Allianz-Partner, das FITZ – Theater animierter Formen in Stuttgart, zu FIGURE IT OUT ein.

Showcaseprogramm

Mittwoch, 08.06.2022
21:00: Jan Jedenak [DE]: Mandragora (Westflügel, Saal)

Donnerstag, 09.06.2022
Ab 16:00: Inbal Yomtovian [ISR/FR]: The Kiss | Wilde & Vogel [DE]: Micro | Florian Feisel [DE]: Plastika (Westflügel, diverse Orte)
18:00: Christoph Bochdansky [AT]: My Psychedelic Diary (Westflügel, Saal)
19:30: Li Kemme [DE]: Echo of an End (Westflügel, Bar)
21:30: Wilde & Vogel [DE]: The Flowers OF Evil (Westflügel, Saal)

Freitag, 10.06.2022
Ab 16:00: Inbal Yomtovian [ISR/FR]: The Kiss | Wilde & Vogel [DE]: Micro | Florian Feisel [DE]: Plastika (Westflügel, diverse Orte)
18:00: flunker produktionen [DE]: Time, Oh Callboy Of Eternity (Westflügel, Saal)
19:30: Jan Jedenak [DE]: /SÉANCE/ (Westflügel, Keller)
21:30: Ari Teperberg [ISR]: And My Heart Almost Stood Still (Westflügel, Saal)
23:00: Jan Jedenak [DE]: /SÉANCE/ (Westflügel, Keller)

Samstag, 11.06.2022
15:00: flunker produktionen [DE]: Cowpats and Pipedreams [4+] (Westflügel, Bar)
17:00: Wilde & Vogel [DE] / Golden Delicious [ISR/FR]: Staub – Dust – אבק (West-flügel, Saal)
20:00: Lehmann und Wenzel [DE]: The Fatal Marksman (Westflügel, Saal)
22:00: Late Night | Junges Figurentheater (im Leipziger Osten)

Sonntag, 12.06.2022
10:00: Grupa Coincidentia [PL]: Straszka pospolita [7+] (Westflügel, Saal)
ab 11:00: flunker produktionen [DE]: The Office of Compliments (Wilder Heinz, Leipzig)

***

Künstler*innengespräche & weitere Aktionen

Do 09. + Fr 10.6., 20:30 & Sa 11.06., 19:00
TABLE TALKS
Der Westflügel Leipzig bittet zu Tisch! Fein gedeckte Tafeln laden zum abendli-chen Dinieren und Unterhalten ein, um mit den Künstler*innen(gruppen) des Ta-ges ins Gespräch zu kommen. Moderiert werden die gemischten Runden aus Zu-schauer*innen, Fachpublikum und Künstler*innen von Tom Mustroph (freier Dra-maturg und Autor, u.a. für Theater der Zeit), Franziska Reif (freie autorin, u.a für double, Kreuzer Leipzig), Dimo Riess (Kulturredaktion Leipziger Volkszeitung), Christofer Schmidt (Presse & Öffentlichkeitsarbeit, Deutsches Forum für Figuren-theater Bochum) und Pia Uffelmann (freie Journalistin, u.a. für MDR Kultur).

Mi 08., Do 09., Fr 10. + Sa 11.06., im Anschluss an die Spätvorstellungen
NACH(T)GESPRÄCHE
Für alle, die die Gedanken an das letzte Stück des Abends auf dem Nachhauseweg nicht loslassen: Das mobile NACH(T)GESPRÄCH ist eine Einladung an das Publikum, das Aufführungserlebnis in einem Telefongespräch mit einer (noch) fremden Per-son spazierend nachwirken zu lassen.

Do 09. + Fr 10.06., begleitend zu den Kleinformaten The Kiss/Micro/Plastika
BOX FOR REAL FEELINGS
Einige Vorstellungen sind ein ganz persönliches Erlebnis, das nicht vor großem Publikum, sondern als intime Eins-Zu-Eins Begegnung stattfindet. Für alle nachhal-lenden Gedanken und glühenden Gefühle steht zu diesen Stücken die BOX FOR REAL FEELINGS bereit, um das Erlebte persönlich zu erwidern: mit Zettel, Stift und einer privaten Botschaft an die Kunstschaffenden.

Internationales Treffen / Fachaustausch

Do 09.06.2022, 10:00-12:00
Morning Session I: Challenges Of Curation / Kuratieren – Herausforderungen und Möglichkeiten
Shahar Marom (traintheatre Jerusalem, ISR)
Maxence Rocheteau (Charleville-Mézières, FR)
Sanna Soni (TIP Turku, FIN)
Moderation: Jonas Klinkenberg, Kulturmanagment + Dramaturgie, Leipzig

Fr 10.06.2022, 10:00-12:00
Morning Session II: Forging New Alliances  / Netzwerke & Allianzen
Geir-Ove Andersen (Figurteatret I Nordland, NO)
Angé Pulokaite (Materna Magica, LIT)
Katja Spieß (FITZ Stuttgart, DE)
Moderation: Mareike Gaubitz, M.A., Forschungszentrum, Deutsches Forum für Fi-gurentheater, Bochum

Sa 11.06.2022, 10:00-12:00
Morning Session III: New Barriers In Europe / Neue Barrieren in Europa
Al Seed (Regisseur, GB)
Dagmara Sowa (Grupa Coincidentia, PL)
Paweł Chomczyk (Grupa Coincidentia, PL)
Helga Lázár (Figurenspielerin und Figurentheaterforscherin, HU/DE)
Moderation: Jun.-Prof. Dr. Veronika Darian, Institut für Theaterwissenschaft, Uni-versität Leipzig

Anmeldung für Fachpublikum:
Für Fachpublikum ist die Anmeldung über folgendes Google-Formular möglich:

forms.gle/vioRf8Wd5tZ5nmw3A


(Verlängerter Anmeldeschluss: 22.05.2022)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 41 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑