Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ViaThea 2022 lädt zum 26. Internationalen Straßentheaterfestival Görlitz/Zgorzelec ViaThea 2022 lädt zum 26. Internationalen Straßentheaterfestival... ViaThea 2022 lädt zum...

ViaThea 2022 lädt zum 26. Internationalen Straßentheaterfestival Görlitz/Zgorzelec

vom 07. bis 09. Juli 2022

Es ist wieder so weit: Das ViaThea lädt Görlitz zum bunten Festivaltreiben ein. Jedes Jahr zieht das internationale Straßentheaterfestival Besucher und Künstler aus aller Welt in seinen Bann. Gemeinsam zelebrieren sie auch in diesem Jahr wieder die Liebe zum Straßentheater und verwandeln die Parks, Straßen und Plätze der Europastadt Görlitz/Zgorzelec für drei Tage in eine ganz eigene Welt.

 

Copyright: ViaThea

Das Programm des diesjährigen ViaTheas kann sich sehen lassen. Unter dem Titel »Tuchfühlung« sind zum 26. Straßentheaterfestival insgesamt 29 Gruppen zu Gast in Görlitz/Zgorzelec und entführen die Besucher in unentdeckte und einzigartige Welten. Bei über 155 Auftritten präsentieren Künstler:innen die neusten Trends von Kunst im öffentlichen Raum und stellen unter Beweis, wie vielseitig und zauberhaft das Straßentheater ist. Neben Künstlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Gruppen aus Frankreich, Israel, den Niederlanden, Belgien, Portugal, Polen und der Ukraine anreisen.

AKHE, Banda Internationale & Comunale, Chris & Iris, Circus Zanzara, Corpus, Delinus, Duo Kratschkowski, Jana Korb & Anja Gessehardt & Silke Schirok, Kapelle Bagatelle, Kira & Anders, Kompanie CircO, La Compagnie d’Ailleurs, Lala Podlacha, Mime Minimale, Mowetz & Co., Nonsenso, PasParTout, Play, Producciones Abismales, RavArt, Superhallo, Theater Altrego, Theater Tol, Theater7Schuh, Teatr Akt, This Maag, Tukkers Connexion

Am Donnerstag, den 07. Juli, um 17 Uhr wird das Festival traditionell mit dem Kulturpicknick im Görlitzer Stadtpark eröffnet. Gruppen wie PasParTout, Mime Minimale, Chris & Iris und Banda Comunale stimmen das Publikum im Stadtpark mit ihren Darbietungen auf ein einzigartiges Festivalwochenende ein.

Sowohl am Freitag als auch am Samstag lassen die Künstler die Zuschauer in der malerischen Görlitzer Alt -und Innenstadt in eine andere Welt eintauchen. Von einem so farbenfrohen Programm, wie es beim ViaThea geboten wird, kann man schon einmal überwältigt sein. Wo soll man anfangen? Welchem Künstler soll man seine Aufmerksamkeit schenken? Damit man den Überblick nicht verliert, ist es auch in diesem Jahr wieder möglich, ein Programmheft an einer der Vorverkaufsstellen in Görlitz und im Umland zu erwerben. Während des Festivals kann das Programmheft am Donnerstag im Stadtpark sowie Freitag bis Samstag an den InfoPoints auf dem Marienplatz und der Brüderstraße erworben werden. An den Infopoints erhalten Sie außerdem kostenfrei Kindernotfallarmbänder, die Sie mit Ihrer Nummer versehen können.

An dieser Stelle möchte das Theater einige der Gruppen des diesjährigen ViaTheas nennen, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Zum Beispiel das ungleiche Duo Chris & Iris, deren Einzigartigkeit in einer spanischen Presserezension wie folgt beschrieben wurde: „Nur wenige Dinge sind so schön wie ein Unterschied, der kein Hindernis ist, sondern eine Brücke." In GAP of 42 treffen ihre sehr unterschiedlichen Körper, die 42 cm an Größe und 42 kg an Gewicht trennen, mit außergewöhnlicher Akrobatik und Situationskomik aufeinander.  Freuen Sie sich auf eine Show voller Präzision und Leichtigkeit, beeindruckend, berührend und mit viel Tiefgang.

Das Retro-Stunt-Team Tukkers Connexion ist inspiriert von Cartoons aus früheren Zeiten. Kein Mumm, kein Ruhm, keine Legende, keine Geschichte - das ist das Credo der Soap Stunters. Sie sind die Stars der Vergangenheit, aber auch die Helden der Gegenwart. Die Stuntmen haben sich darauf vorbereitet, der Öffentlichkeit eine Heldentat zu zeigen, die alle überraschen wird: Im Mega-Wasch-Fass wird einer der Stunter bei 95 Grad gewaschen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑