Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„FREIHEIT“ oder „Wenn ich ein Vöglein wär...“ in Wien„FREIHEIT“ oder „Wenn ich ein Vöglein wär...“ in Wien„FREIHEIT“ oder „Wenn...

„FREIHEIT“ oder „Wenn ich ein Vöglein wär...“ in Wien

Premiere: 16. Jänner 2008, 20 Uhr, TAG, THEATER AN DER GUMPENDORFER STRASSE

 

Politisch korrekt war gestern. Fight Club 2 ist heute. Hier wird diskutiert, ohne Tabus und ohne Rücksicht auf Verluste.

 

Ein Thema. Zwei Diskutanten. Jede Menge Infos, Spaß, Blut, Schweiß und Tränen und wie immer gilt: Es kann nur einen Sieger geben, der die „WAHRHEIT“ gepachtet hat. Und das Killerargument sticht erst am Schluss.

Frei aus dem Leben gegriffen, spannend, unglaublich und äußerst humorvoll.

 

Leitung Dana Csapo

Mitgestaltung Beate Göbel - Verein Impulsein

Mit Barbara Horvath, Hille Beseler und Holger Schober

Rapper vor Ort: Furious Steez

 

CD-Präsentation der RIP (Rappers in Prison) im Anschluss an die Premiere!

 

„In der Toskana mit dem Dalai Lama,

ganz entspannt, den Zug versama....

das ist FREIHEIT

oder zu Weihnachten unterm Weihnachtsbaum,

die eigene Frau mit falschem Vornamen anreden,.....

das ist FREIHEIT....YipiYeee “ (Josef Hader)

 

Wie viel FREIHEIT verträgt der Mensch?

Müssen wir gefangen sein um uns frei zu fühlen?

Braucht FREIHEIT Grenzen?

Leben also Gefängnisinsassen am freisten?

Wie gefangen leben die Freien?

Kann man sich FREIHEIT erkaufen?

Ist FREIHEIT eine Verantwortung oder Bestimmung?

Oder haben wir noch nicht genug FREIHEIT und

 

R.I.P. – Rappers in Prison

ein Projekt von Wir_Hier, Kunst unter Strafe

Mit den Mitteln Biografischer Theaterarbeit und des Hip-Hops verfassten Männer der Justizanstalt Favoriten persönliche Statements zum Thema Liebe und Gefängnisalltag. Die Texte entstammen der `eigenen Feder` der Männer, die - vor und angesichts des Haftalltags - mutig ihre Gefühle zum Ausdruck bringen. Geprobt wurde mit dem österreichischen Rapper Furious Steez: es galt, Beats auszusuchen, Zeilen zu verkürzen, Worte anzupassen. Immer wieder wurde gekritzelt, gestrichen und ergänzt. Die zur Verfügung stehenden Mittel waren – trotz großzügiger Unterstützung durch die Anstaltsleitung – karg und in erster Linie auf Zeit, Raum und vor allem die Energien jedes einzelnen der Teilnehmer, wie auch ihre Zusammenarbeit beschränkt. Das Studio das-kw erklärte sich bereit, die ganz speziellen Künstler zu fördern und so wurden erste Aufnahmen schon am 22. August 2007 ermöglicht. Eine Verbindung von

`drinnen und draußen` ist gefragt, mit dem Ziel, Grenzen zu verwischen und

Akzeptanz zu ermöglichen, die Einbindung erlaubt.

 

Produziert wird die CD vom Verein Impulsein (www.impulsein.at) in Kooperation mit Justizanstalt Favoriten und freundlicher Unterstützung: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und das kW (Korak & Weninger Musikproduktion Tonstudio).

Text und Rap: Alex Mc, Chaos Kanzler, Ed.de.Lux, Fresh, Ramirez

nur Rap: Furious Steez, MC Beat.E

Beats: Dantaya, DJ Mezuian, Kinshasa, Spinx

Musikalische Leitung: Furious Steez

Künstlerische Gesamtleitung: Beate Göbel

Assistenz: Yvonne Czermak, Maria Pointner

Fotos: Laurent Ziegler

Webdesgin: Helmut Prochart

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑