Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GESCHICHTEN AUS DEM WIENERWALD von Ödon von Horváth im Berliner EnsembleGESCHICHTEN AUS DEM WIENERWALD von Ödon von Horváth im Berliner EnsembleGESCHICHTEN AUS DEM...

GESCHICHTEN AUS DEM WIENERWALD von Ödon von Horváth im Berliner Ensemble

Premiere: Freitag, 22. Juni2012, 19.30 Uhr. -----

Eine Liebesgeschichte? – alles fängt so arglos an – und endet in der Katastrophe: Marianne hilft ihrem Vater, dem „Zauberkönig“, in dessen Puppenklinik im achten Wiener Gemeindebezirk. Verlobt ist sie mit dem Fleischhauer Oskar, der sein Geschäft gleich nebenan hat.

Einer Heirat steht nichts mehr im Wege. Doch bei einem Sonntagsausflug an die Donau lässt Marianne sich ein mit Alfred, der sich mit Pferdewetten durchschlägt und von der Trafikantin Valerie aushalten lässt. Marianne will ihr vorbestimmtes Leben endlich selbst in die Hand nehmen und verliert dabei alles: ihre Liebe, ihr Kind und ihren Stolz. In ihrer Not heiratet sie nun doch Oskar. „Du wirst meiner Liebe nicht entgehen“, hatte der ihr einst prophezeit...

 

Ödön von Horváth übernahm in seiner Variante des bösen, traurigen „Volksstücks“ „den Plüsch seiner Zeit, aber er klopfte ihn aus, daß die Motten aufflogen und die zerfressenen Stellen sichtbar wurden. Er zeigt die Vorder- und die Kehrseite der überkommenen Wiener Welt. Er lässt diese Leute ihre Lieder singen, ihre bekannten „Geschichterln“ erleben, ihre Heurigenlokale trunken durchwandern und zeigt dabei die Faulheit, die Bosheit, die verlogene Frömmigkeit, die Giftigkeit und die Borniertheit “.

 

„Ich habe nur zwei Dinge, gegen die ich schreibe, das ist die Dummheit und die Lüge. Und zwei, wofür ich eintrete, das ist die Vernunft und die Aufrichtigkeit“ Ödön von Horváth

 

Mit: Krista Birkner, Claudia Burckhardt, Anna Graenzer, Johanna Griebel, Gudrun Ritter, Angela Winkler,

Ulrich Brandhoff, Boris Jacoby, Roman Kaminski, Roman Kanonik, Michael Rothmann, Veit Schubert,

Norbert Stöß, Sabin Tambrea, Axel Werner

 

Inszenierung: Enrico Lübbe

Mitarbeit Regie: Torsten Buß

Bühne: Hugo Gretler

Kostüme: Bianca Deigner

Musik: Bert Wrede

Dramaturgie: Dietmar Böck

 

weitere Vorstellungen:

Mittwoch, 27. Juni, 19.30 Uhr, anschließendes Publikumsgespräch mit den Schauspielern, Enrico Lübbe und Dietmar Böck

Sonntag, 1. Juli, 20 Uhr

Montag, 2. Juli, 19.30 Uhr ●

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑