Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Giuseppe Verdi, "La traviata", Theater HeidelbergGiuseppe Verdi, "La traviata", Theater HeidelbergGiuseppe Verdi, "La...

Giuseppe Verdi, "La traviata", Theater Heidelberg

Premiere So 12.10.2014, 19.00 Uhr. -----

»Ich wünsche neue, große, schöne, abwechslungsreiche, kühne Stoffe. Kühn bis zum Äußersten, neu in der Form, und dabei gut komponierbar.« Die Erneuerung, nach der Giuseppe Verdi Anfang der 1850er-Jahre suchte, fand er im Menschen: im vielschichtig ausgeleuchteten menschlichen Wesen in seiner gesellschaftlichen Verankerung.

Mit dem zeitgenössischen Stoff der Traviata hielt er dem Publikum gar einen direkten Spiegel vor: Violetta Valéry, eine gefeierte, schwindsüchtige Kurtisane der Pariser Halbwelt, erlebt, als sie Alfredo Germont kennenlernt, erstmals eine wirkliche Liebesbeziehung. Fortan lebt sie nur noch in ihrer Liebe – doch das erlaubt die Gesellschaft nicht: Weil ihre Beziehung die ganze Familie kompromittiere, fordert Vater Germont von Violetta, Alfredo zu verlassen. Bereits den Tod vor Augen, beugt sie sich dem väterlichen Druck und stirbt bald darauf einsam und verarmt.

 

Mit größter Schärfe und Zartheit zugleich beschreibt Verdi die gesellschaftliche Doppelmoral, unter der der Einzelne zusammenbricht. In der Konfrontation brillanten Konversationstons und innigster Seelensprache zeichnet er die Einsamkeit einer Frau, die daran zerbricht, dass eine Gesellschaft ihre Wünsche und Begierden an ihr stillt und sie aus ebendiesem Grund verstößt.

 

Musikalische Leitung Lahav Shani

Regie Eva-Maria Höckmayr

Bühne und Kostüme Julia Rösler

Dramaturgie Julia Hochstenbach

 

Violetta Valéry Irina Simmes Weitere Besetzungen zeigen

Alfredo Germont Jesus Garcia Weitere Besetzungen zeigen

Giorgio Germont, sein Vater James Homann

Flora Bervoix Amélie Saadia Weitere Besetzungen zeigen

Annina Irida Herri

Gastone Sang-Hoon Lee Weitere Besetzungen zeigen

Baron Douphol Ipča Ramanović Weitere Besetzungen zeigen

Dr. Grenville David Otto

Marquis d'Obigny Michael Zahn

 

Statisterie des Theaters und Orchesters Heidelberg

Chor und Extrachor des Theaters und Orchesters Heidelberg

Philharmonisches Orchester Heideberg

 

Weitere Termine

Do 16.10.2014, 19.30 Uhr

Sa 18.10.2014, 19.30 Uhr

Fr 24.10.2014, 19.30 Uhr

Mi 29.10.2014, 19.30 Uhr

Fr 7.11.2014, 19.30 Uhr

Mo 17.11.2014, 19.30 Uhr

Do 20.11.2014, 19.30 Uhr

So 14.12.2014, 19.00 Uhr

Do 18.12.2014, 19.30 Uhr

Di 23.12.2014, 19.30 Uhr

Fr 26.12.2014, 19.00 Uhr

Di 30.12.2014, 19.30 Uhr

So 25.01.2015, 15.00 Uhr

Sa 31.01.2015, 19.30 Uhr

So 22.02.2015, 19.00 Uhr

Do 26.03.2015, 19.30 Uhr

Mo 6.04.2015, 19.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑