Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck im Theater Dortmund"Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck im Theater Dortmund"Hänsel und Gretel" von...

"Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck im Theater Dortmund

Premiere: 16. November 2007, 19.30 Uhr, Opernhaus

 

Was raschelt im Stroh? Zwei Kinder auf dem Weg. Fort von Zuhause, wo Armut herrscht, Hunger regiert. Zwei Kinder auf dem Weg. Durch den Wald.

Schritt fürSchritt geht ihre Kindheit zu Ende. Sandmännchen und Taumännchen

heißen ihre Schutzengel. Da steht ein einsames Haus aus Kuchen und Torten...

Wer knuspert an meinem Häuschen?

 

Ursprünglich für eine private Theateraufführung im Familienkreis entworfen,

erweist sich Engelbert Humperdincks Adaption des Märchensder Gebrüder Grimm als Initiationsritus zweier Kinder, die ihr Elternhaus verlassen, die Gussform der Erziehung sprengen und eine neue Heimat in ihrem eigenen Leben finden.

 

Wo bin ich? Wach’ ich? Ist es ein Traum? Poetische Naivität und musikalische Eindringlichkeit –Humperdincks melodische Einfälle sind als Volkslieder in den kulturellen Bewusstseinsschatz eingegangen. Das Märchen entführt in die Welt ursprünglichen Empfindens, in der Wirklichkeit und Traum, Hoffnung und Angst sich zum packenden und berührenden Bilderreigen finden. O rühr mich an, dass ich die Äuglein öffnen kann!

 

Musikalische Leitung: Günter Wallner

 

Inszenierung: Dominik Wilgenbus

 

Bühnenbild und Kostüme: Sandra Linde

 

Choreinstudierung: Chorakademie Dortmund

 

Mit: Maria Hilmes / Franziska Rabl (Hänsel), Martina Schilling / Lydia Skourides (Gretel), Ji Young Michel / Andrea Rieche (Gertrud), Brian Dore (Peter), Julia Novikova (Sandmännchen / Taumännchen), Hannes Brock (Knusperhexe)

 

Matinee: 11. November 2007 um 11.15 Uhr im Opernfoyer

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑