Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
,Hercules‘ nach dem Oratorium von Georg Friedrich Händel, OLDENBURGISCHES STAATSTHEATER,Hercules‘ nach dem Oratorium von Georg Friedrich Händel, OLDENBURGISCHES...,Hercules‘ nach dem...

,Hercules‘ nach dem Oratorium von Georg Friedrich Händel, OLDENBURGISCHES STAATSTHEATER

Premiere Sa 25. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

 

Der gewaltigste Held der Antike, der mit übermenschlicher Stärke den Nemeischen Löwen getötet, der Hydra getrotzt und den Höllenhund Zerberus aus der Unterwelt entführt hat, fällt letztendlich der Eifersucht seiner eigenen Frau zum Opfer: Hercules.

Hercules kehrt siegreich aus dem Krieg zurück: Er hat den feindlichen König Eurytos getötet und dessen Tochter Iole an den heimischen Hof gebracht. Hat Hercules’ Frau Dejanira auch noch kurz zuvor um das Leben ihres Gatten gebangt, gewinnt nach dessen Rückkehr schon bald ihre Eifersucht auf die junge Prinzessin die Oberhand. Als Dejanira versucht, mit Hilfe des in Zentaurenblut getauchten Nessos-Hemdes Hercules’ vermeintlich verlorene Liebe zurückzugewinnen, gibt ausgerechnet sie den Anstoß zur tödlichen Tragödie

 

Händels zum Teil erschreckend moderne Partitur erzählt die Geschichte des Halbgottes mit dramatischen Chören und virtuosen Arien. Als er im Jahre 1744 an seinem neuen Oratorium schreibt, ist ihm die Bühnenwirksamkeit seines Werkes sicherlich voll bewusst. Nicht umsonst nennt er es „A New MusicalDrama". Allerdings sollte es noch nahezu zwei Jahrhunderte dauern, bis das Werk den Sprung vom Konzertsaal auf die Opernbühne schaffte.

 

Libretto von Thomas Broughton

 

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Jörg Halubek, Thomas Bönisch;

Regie, Bühne und Kostüme: Jürgen R. Weber;

Chor

: Thomas Bönisch;

Dramaturgie: Steffi Turre

 

Mit: Philipp Kapeller, Peter Kellner/Tomasz Wija; Hagar Sharvit, Yulia Sokolik, Nina Bernsteiner/Valda Wilson

 

Weitere Vorstellungen: Fr 31. Oktober sowie Di 4., Sa 8., Do 13. und Mi 19. November

Soiree mit Probenbesuch: Mo 20. Oktober, 18.15 Uhr, Großes Haus * Eintritt frei

 

Auf dem Blog des Regisseurs Jürgen R. Weber kann man einen Blick auf das Proben-Tagebuch mit Fotos und Videos werfen: herkulesoldenburg.wordpress.com

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑