Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ICH HABE BRYAN ADAMS GESCHREDDERT von Oliver Bukowski, Landesbühne Niedersachsen Nord WilhelmshavenICH HABE BRYAN ADAMS GESCHREDDERT von Oliver Bukowski, Landesbühne...ICH HABE BRYAN ADAMS...

ICH HABE BRYAN ADAMS GESCHREDDERT von Oliver Bukowski, Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven

Premiere in Wilhelmshaven, Stadttheater: Sa, 21.02.2015 / 20.00 Uhr. ------

Arbeit bringt Freude, das Team steht über allem und die beste Idee setzt sich durch. Das sind die großen Lügen der modernen Arbeitswelt, die uns motivieren sollen, uns jeden Morgen wieder zur Arbeit zu schleppen und auch noch Spaß dabei zu haben.

Um den Zusammenhalt in seiner Abteilung zu fördern hat Frank Peukert, der stellvertretende Filialleiter eines Unternehmens für Sanitärkeramik, zu einer Sommersonnenwende-Party eingeladen. Doch die Vorzeichen stehen nicht gut. Je länger der Abend dauert und je stärker Alkohol und peinliche Partyspiele ihre enthemmende Wirkung entfalten, desto ungeschminkter löst sich der Abend im verbalen Gemetzel der Anwesenden in Wohlgefallen auf. Einzig Franks Sohn Jannik durchschaut den faulen Zauber und provoziert die Karrierehamster mit beißendem Sarkasmus.

 

Woran erkennt man eine gute Komödie? Dass man Tränen lacht, weil einem die ewigen Wahrheiten über die eigene Unzulänglichkeit so lustvoll um die Ohren gehauen werden, dass es nur so kracht im Gebälk. Der Gerhart-Hauptmann-Preisträger Oliver Bukowski beherrscht diese Kunst meisterhaft und zählt seit der Jahrtausendwende zu den meistgespielten Gegenwartsdramatikern deutscher Sprache.

 

NEU! ICH HABE BRYAN ADAMS GESCHREDEERT von Oliver Bukowski ist auch als eBook erschienen. Über die Website www.textbuehne.eu können Sie das Theaterstück in diversen Online-Shops bestellen.

mit Pause

 

Regie Gero Vierhuff

Bühne & Kostüme Ilka Kops

Dramaturgie Peter Hilton Fliegel

Regieassistenz Lotta Seifert

Inspizienz Pascal Simon Grote

Soufflage Jannika Wübben

 

Mit Ramona Marx ( Tanja Peukert), Wolfgang Finck (Frank Peukert), Benedikt Keller (Jannik, ihr Sohn), Aida-Ira El-Eslambouly (Simone Lange), Johannes Simons (Patrick Lange), Lena Schlagintweit (Paula Röder), Sven Brormann (Sascha)

 

Termine in Wilhelmshaven, Stadttheater:

Sa, 21.02.2015 / 20.00 Uhr

Mi, 11.03.2015 / 20.00 Uhr

Sa, 14.03.2015 / 20.00 Uhr

Mo, 23.03.2015 / 20.00 Uhr

Mi, 29.04.2015 / 20.00 Uhr

 

Termine im Spielgebiet:

Do, 26.02.2015 / 20.00 Uhr / Norden, Theatersaal der Oberschule

Di, 03.03.2015 / 19.30 Uhr / Leer, Theater an der Blinke

Do, 05.03.2015 / 19.30 Uhr / Weener, Oberschule Weener

Fr, 06.03.2015 / 20.00 Uhr / Jever, Theater am Dannhalm

Do, 12.03.2015 / 19.30 Uhr / Papenburg, Theater auf der Werft

Mi, 18.03.2015 / 19.30 Uhr / Stadthalle Aurich

Do, 19.03.2015 / 20.00 Uhr / Wittmund, Aula Brandenburger Straße

Mo, 13.04.2015 / 20.00 Uhr / Vechta, Metropoltheater

Mi, 15.04.2015 / 19.30 Uhr / Norderney, Kurtheater

Di, 28.04.2015 / 19.30 Uhr / Esens, Theodor-Thomas-Halle

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑