Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
IL RITORNO D'ULISSE IN PATRIA - DIE RÜCKKEHR DES ODYSSEUS IN DIE HEIMAT von Claudio Monteverdi im Theater UlmIL RITORNO D'ULISSE IN PATRIA - DIE RÜCKKEHR DES ODYSSEUS IN DIE HEIMAT von...IL RITORNO D'ULISSE IN...

IL RITORNO D'ULISSE IN PATRIA - DIE RÜCKKEHR DES ODYSSEUS IN DIE HEIMAT von Claudio Monteverdi im Theater Ulm

PREMIERE 18.12.2014, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Am Anfang steht ein Bekenntnis zur menschlichen Zerbrechlichkeit. So beginnt nicht nur Claudio Monteverdis 1641 uraufgeführte Oper DIE RÜCKKEHR DES ODYSSEUS, so beginnt auch die Gattung selbst, ihr Thema zu suchen. Der Held ist Sieger und Verlierer zugleich.

 

Vor Troja war er der klügste der griechischen Belagerer, auf dem Meer wurde er zur Beute der Götter. Er hat alles gesehen, alles erlebt und es heim nach Ithaka geschafft. Und doch hat er unsagbar viel verloren: Zwanzig Jahre Leben ohne Penelope.

 

Mit dem Topos des Kriegsheimkehrers, mit dem Sieger über die Willkür der Götter, aber auch mit der anrührendsten Begegnung der Operngeschichte, der Wiedererkennung der Liebenden Odysseus und Penelope, wählt die Gattung Oper ihr Thema gleich zu Beginn: Der über die Götter siegende Mensch singt und liebt. Claudio Monteverdi, einer der Erfinder des Musiktheaters, hat zu diesem Thema bereits vor rund 400 Jahren die ersten Meisterwerke geschaffen.

 

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Hendrik Haas

INSZENIERUNG Matthias Kaiser

BÜHNE & KOSTÜME Mona Hapke

 

MIT Hans-Günther Dotzauer, Don Lee, Maria Rosendorfsky, Kwang-Keun Lee,

I Chiao Shih, Edith Lorans, Thorsten Sigurdsson, Alexander Schröder, Rochus Bliesener; Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm

 

Mit freundlicher Unterstützung des „Vereins der Freunde und Förderer des Ulmer Theaters e.V.“

 

MATINEE 14.12.2014, 11 Uhr, Foyer

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑