Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
IM VERTRAUEN - HANNAH ARENDT - Lesung anlässlich ihres 100. Geburtstages in OldenburgIM VERTRAUEN - HANNAH ARENDT - Lesung anlässlich ihres 100. Geburtstages in...IM VERTRAUEN - HANNAH...

IM VERTRAUEN - HANNAH ARENDT - Lesung anlässlich ihres 100. Geburtstages in Oldenburg

MONTAG, 30. JANUAR 2006, UM 20.00 UHR IM KLEINEN HAUS

 

Unter der Überschrift IM VERTRAUEN findet am Montag, den 30. Januar, 20 Uhr, im Oldenburgischen Staatstheater eine Lesung aus Texten und Briefen von Hannah Arendt statt. Anlass ist das 100. Geburtsjahr der Philosophin, Politikwissenschaftlerin und Soziologin (1906-1975). Die Ensemblemitglieder Julia Ribbeck und Guido Wachter werden Auszüge aus Arendts Korrespondenz mit Martin Heidegger, Karl Jaspers und Heinrich Blücher sowie frühenzionistischen Texten vortragen.

Eine Liebesbeziehung verband Arendt mit ihrem Lehrer Heidegger (1889-1976).

Sie blieb trotz seiner zeitweiligen Affinität zum Nationalsozialismus mit

ihm vertraut; mit Jaspers (1883-1969), bei dem sie im Alter von 22 Jahren

promovierte, pflegte sie ebenfalls eine lebenslange Freundschaft; mit dem

Philosophieprofessor Blücher (1899-1970) war sie in zweiter Ehe verheiratet.

Die Lesung findet statt im Rahmen der Initiative "Deutschland - Land der

Ideen", die zum Begleitprogramm der Fußballweltmeisterschaft 2006 gehört und vom Bundespräsidenten, der Bundesregierung, der Wochenzeitschrift "Die

Zeit", der Deutschen Bank und zahlreichen Wirtschaftsunternehmen gefördert

wird. Die Organisatoren haben aus mehr als 1000 Bewerbungen für jeden Tag

des Jahres einen Ort in Deutschland ausgewählt, der mit einem Ereignis der

deutschen Geschichte oder einer besonderen Aktivität verbunden ist.

In einem Wettbewerb ist das Hannah-Arendt-Zentrum an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg für den 30. Januar, dem Gedenktag der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten im Jahr 1933, ausgewählt worden. Das Arendt-Zentrum bietet seit 1999 der wissenschaftlichen und allgemeinen Öffentlichkeit Zugang zum Nachlass der bedeutenden jüdischen Publizistin und Gelehrten.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑