Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Intendant Holger Schultze verlängert seinen Vertrag in HeidelbergIntendant Holger Schultze verlängert seinen Vertrag in HeidelbergIntendant Holger...

Intendant Holger Schultze verlängert seinen Vertrag in Heidelberg

Der Intendant des Theaters und Orchesters Heidelberg Holger Schultze hat seinen Vertrag in Heidelberg verlängert. Grünes Licht für die Vertragsverlängerung gab der Gemeinderat am 13. Juni 2013 in nichtöffentlicher Sitzung. Der erfolgreiche Theatermann bleibt somit über das Jahr 2016 hinaus in Heidelberg.

Erfreut über die Vertragsverlängerung zeigte sich Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner: „Holger Schultze steht für erstklassige Theaterarbeit. Er hat es geschafft, das sanierte und erweiterte Heidelberger Theater im Herzen unserer Altstadt zu einem kulturellen Zentrum der Stadt werden zu lassen, es in die Stadtgesellschaft zu öffnen und Menschen aus allen Altersklassen und Schichten zu begeistern. Die Abonnentenzahlen wachsen beständig. Auch überregional findet seine hervorragende künstlerische Arbeit große Anerkennung. Künstler, Schauspieler und Regisseure der ersten Liga bereichern das Heidelberger Kulturleben. Unter Schultzes Intendanz wurde die Sparte Tanz wieder fest am städtischen Theater etabliert."

 

Holger Schultze studierte Germanistik und Theaterwissenschaft an der FU Berlin. Seit Beginn der Spielzeit 2011/12 ist er Intendant des Theaters und Orchesters Heidelberg sowie Künstlerischer Leiter des Heidelberger Stückemarktes. Von 2005 bis 2011 war er Intendant des Theaters Osnabrück, von 1999 bis 2005 Oberspielleiter am Theater Augsburg. Als Regisseur inszenierte er unter anderem an der Freien Volksbühne Berlin, am Staatstheater Darmstadt, am Nationaltheater Mannheim und am Staatstheater Stuttgart. Holger Schultze ist Mitglied im Vorstand der Intendantengruppe sowie seit November 2011 Vorsitzender des Künstlerischen Ausschusses im Deutschen Bühnenverein.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑