Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Johan vom Po entdeckt Amerika" von Dario Fo im theater ... und so fort München"Johan vom Po entdeckt Amerika" von Dario Fo im theater ... und so fort..."Johan vom Po entdeckt...

"Johan vom Po entdeckt Amerika" von Dario Fo im theater ... und so fort München

Premiere 6.06.2012, 20:00. -----

Vom heimatlichen Po an den Arsch der Welt...

Die Inquisition im Nacken flieht der Bauer Johan auf ein Schiff. Dies gehört jedoch Christoph Kolumbus, der sich gerade auf seine 4. Entdeckungsreise macht. So landet unser Held unversehens in der "Neuen Welt".

 

Eine Odyssee beginnt: dummerweise gerät Johan zunächst unter die Kannibalen, schlägt sich dann aber auf die Seite der 'Wilden' (nachdem er durch ein paar dubiosen Zufällen und Fügungen zu deren Heiligen avanciert) und kämpft schließlich gegen die Europäer.

 

Respektlos, flott und frivol schildert Dario Fo, der 1997 den Nobelpreis für Literatur erhielt, die Geschichte der Entdeckung, Zerstörung und Macht aus der Sicht des kleinen Mannes.

 

Dario Fo

geboren 1926 in Sangiano am Lago Maggiore, lebt in Mailand. Der deutschen Theater beliebtestes Stück des Autors, Regisseurs, Schauspielers, Erzählers, Bühnenbildners und Komponisten, des Nobelpreisträgers und Stachels im Fleisch der herrschenden Klassen ist BEZAHLT WIRD NICHT, das es seit der Deutschen Erstaufführung 1976 auf über 140 Inszenierungen gebracht hat.

Auszeichnungen:

1998 Kommandant des Ordre des Arts et Lettres

1997 Literaturnobelpreis

1990 Renato-Simoni-Award

1987 Obie Prize

1986 Premio Eduardo; Premio Nazionale contro la violenza e la camorra

1985 Rainer-Werner-Fassbinder-Preis des Münchner Theaterfestivals

1981 C.J. Sonning-Preis der Universität Kopenhagen

 

mit Guido Drell

 

Regie: Heiko Dietz

Dramaturgie: Henri Le Kat

Bühne: Heinz Konrad

 

Eine Produktion von TheaterRaum München

 

07.06.2012 Do 20:00

08.06.2012 Fr 20:00

09.06.2012 Sa 18:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑