Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Johann Strauss: Der Zigeunerbaron - Theater ErfurtJohann Strauss: Der Zigeunerbaron - Theater ErfurtJohann Strauss: Der...

Johann Strauss: Der Zigeunerbaron - Theater Erfurt

Premiere Sa, 11. Oktober 2008, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Sándor Bárinkay kehrt nach Kriegswirren in seine ungarische Heimat zurück. Die Güter seines Vaters wurden durch den Schweinezüchter Zsupán annektiert, der nicht geneigt ist, seinen Besitz wieder abzutreten.

Da nützt es wenig, dass Bárinkay Zsupáns Tochter Arsena zur Frau begehrt, die bereits mit Ottokar liiert ist. So zieht er von dannen, um sich bald darauf zum Zigeunerbaron adeln zu lassen, nachdem die alte Czipra in ihm den Sohn des ehemaligen Gutsherrn erkannt hat. Und, wie es der Operetten-Zufall will: Bárinkay Junior verliebt sich in Czipras Pflegetochter Saffi, von deren adliger Herkunft er erfahren muss. Als einfacher „Zigeunerbaron“ fühlt er sich ihrer jedoch nicht mehr würdig und zieht in den Krieg. Happy End ausgeschlossen? Wäre doch gelacht, wenn am Ende nicht die Liebe zu ihrem Recht käme …

 

Karl Absengers Inszenierung des 1885 uraufgeführten Zigeunerbaron entstand in Koproduktion mit dem Theater Chemnitz, wo sie sich zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelte, und ist jetzt am Theater Erfurt zu erleben!

 

Musikalische Leitung Enrico Calesso

Inszenierung Karl Absenger

Ausstattung Tamara Oswatitsch

 

Mit Peter Schöne/Máté Sólyom-Nagy, Peter Dittmann, Björn Arvidsson/ Richard Carlucci, Dario Süß, Julia Neumann/Susanne Rath, Stéphanie Müther/ Helena Zubanovich, Marisca Mulder/Ilia Papandreou u.a.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑