Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kölner Erstaufführung: "Leucippo" - Favola pastorale per musica von Johann Adolf Hasse (1699 - 1783) - Oper Köln Kölner Erstaufführung: "Leucippo" - Favola pastorale per musica von Johann...Kölner Erstaufführung:...

Kölner Erstaufführung: "Leucippo" - Favola pastorale per musica von Johann Adolf Hasse (1699 - 1783) - Oper Köln

Kölner Erstaufführung 02. Oktober | 19.30 Uhr im Palladium. -----

1747 in der Dresdner Hubertusburg uraufgeführt, 1757 für Schwetzingen überarbeitet, wirft Hasses »Leucippo« einen melancholischen Blick auf die beste aller Welten: Arkadien. Dort offenbart Jüngling Leucippo der Diana-Priesterin Dafne seine Liebe und gefährdet damit die Reinheit des arkadischen Idylls.

Von unerklärlichen Vatergefühlen erfasst, will Oberpriester Narete von einem Todesurteil absehen und sich mit Leucippos Vertreibung begnügen. Als jedoch Dafnes Verteidigung des Liebenden verräterisch nach Gegenliebe klingt, ruft Narete zur Verfolgung des Flüchtigen auf. Auch der zwielichtige Gott Apollo ist an der Ausschaltung des Verfolgten interessiert, denn er hat sich ebenfalls in Dafne verliebt und mischt sich in Gestalt der weiblichen Delio in das Geschehen...

 

Der italienische Dirigent Gianluca Capuano gab an der Oper Köln sein Debüt bei Vincis »Artaserse«, dem bejubelten Countertenor-Gipfeltreffen. Mit »Leucippo« konnte er nun erstmals für eine Neuproduktion gewonnen werden und leitet – wie schon bei »Artaserse« – das renommierte Barock-Ensemble Concerto Köln. Ein erlesenes Ensemble profilierter Belcantisten findet sich hier zusammen, u.a. die Ensemblemitglieder Claudia Rohrbach (Apollo) und Regina Richter (Dafne) sowie der Countertenor-Star Valer Sabadus (Leucippo). Es inszeniert Tatjana Gürbaca, Regisseurin des Jahres 2013 (»Opernwelt«).

 

Libretto von Giovanni C. Pasquini - in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln - eine Koproduktion mit den Schwetzinger Festspielen - mit Kurzeinführung

 

Musikalische Leitung Gianluca Capuano

Inszenierung Tatjana Gürbaca

Bühne Henrik Ahr

Kostüme Barbara Drosihn

Licht Andreas Grüter

Dramaturgie Carsten Jenß

 

Mit Valer Sabadus, Kenneth Tarver, Regina Richter, Klara Ek, Claudia Rohrbach, Luke Stoker, Barock vokal, Concerto Köln

 

Vorstellungen 04., 07., 09. & 11. Oktober (zum letzten Mal) | jeweils 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑