Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
570 km - KOOPERATION VON SCHAUSPIEL KÖLN UND RESIDENZTHEATER MÜNCHEN: 4 Tage – 4 Inszenierungen plus Begleitprogramm570 km - KOOPERATION VON SCHAUSPIEL KÖLN UND RESIDENZTHEATER MÜNCHEN: 4 Tage...570 km - KOOPERATION VON...

570 km - KOOPERATION VON SCHAUSPIEL KÖLN UND RESIDENZTHEATER MÜNCHEN: 4 Tage – 4 Inszenierungen plus Begleitprogramm

29. April bis 2. Mai 2021

Die Inzidenzwerte steigen, die Theater bleiben weiter geschlossen. Öffentliches verlegt sich ins Private, Analoges ins Digitale – es ist Zeit sich noch mehr zu vernetzen! Das Residenztheater München und das Schauspiel Köln setzen fehlenden Gastspielreisen und verringertem Austausch ein gemeinsames digitales Streaming-Wochenende entgegen und laden Ihre jeweiligen Zuschauer*innen dazu ein, rund 570 Kilometer gen Norden bzw. Süden zu überwinden.

 

Copyright: Residenztheater München

Das Programm

Donnerstag, 29. April 2021
20 Uhr, 15 Euro, Residenztheater München
RESI ZOOMT: FINSTERNIS
Regie: Nora Schlocker
Mit einem digitalen Nachgespräch mit Regisseurin Nora Schlocker und Robert Dölle.
Die Zoom-Vorstellung mit dem Schauspieler und ehemaligen Ensemblemitglied am Schauspiel Köln Robert Dölle wird LIVE gestreamt. Die Zuschauer*innenzahl ist deswegen begrenzt.

Freitag, 30. April 2021
19.30 Uhr, 10 Euro, Schauspiel Köln
VÖGEL − SPLIT SCREEN-STREAM
Regie: Stefan Bachmann
Mit einem digitalen Nachgespräch über Zoom mit Intendant und Regisseur Stefan Bachmann, Dramaturgin Lea Goebel und Schauspielerin Lola Klamroth.
20 Uhr, 15 Euro, Residenztheater München

RESI ZOOMT: FINSTERNIS
Regie: Nora Schlocker
Mit einem digitalen Nachgespräch mit Dramaturgin Almut Wagner, Robert Dölle und Stefko Hanushevsky vom Schauspiel Köln.
Die Zoom-Vorstellung mit dem Schauspieler und ehemaligen Ensemblemitglied am Schauspiel Köln Robert Dölle wird LIVE gestreamt. Die Zuschauer*innenzahl ist deswegen begrenzt.

Samstag, 1. Mai 2021
19.30 Uhr, 10 Euro, Schauspiel Köln
STEFKO HANUSHEVSKY ERZÄHLT: DER GROSSE DIKTATOR
Regie: Rafael Sanchez
Mit einem digitalen Nachgespräch über Zoom mit Regisseur Rafael Sanchez, Schauspieler Stefko Hanushevsky, Dramaturgin Dominika Široká, Kameramann Leon Landsberg und Robert Dölle.

21 Uhr, Eintritt frei, Schauspiel Köln
AUSKLANG AM TRESEN
Das Schauspiel Köln lädt alle Zuschauer*innen aus dem Norden wie Süden dazu ein in der digitalen Bar von Gather.Town zu verweilen und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Um Anmeldung wird gebeten.

Sonntag, 2. Mai 2021
16 Uhr, 10 Euro, Residenztheater München
LEONCE UND LENA
Regie: Thom Luz
Mit einem digitalen Nachgespräch über Zoom mit Regisseur Thom Luz, Dramaturgin Katrin Michaels und Schauspieler*innen des Ensembles.

Tickets gibt es ab Donnerstag, den 15. April 2021, jeweils über www.residenztheater.de/570-km und www.schauspiel.koeln/570-km/. Der Ticketpreis beträgt für ein Einzelticket im Rahmen der digitalen Gastspielreise «570 km» 10 €, für jedes weitere Ticket im Rahmen der Gastspielreise zahlen die Zuschauer*innen 5 €, ausgenommen die Live-Vorstellung via Zoom, FINSTERNIS, am 29. und 30. April. Aufgrund der begrenzten Ticketanzahl bei FINSTERNIS beträgt der Ticketpreis regulär 15 €.

570 km
EINE DIGITALE GASTSPIELREISE
EINE KOOPERATION VON SCHAUSPIEL KÖLN UND RESIDENZTHEATER MÜNCHEN
29. April bis 2. Mai 2021

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑