Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Linz: HEILIG ABEND | EIN STÜCK FÜR ZWEI SCHAUSPIELER UND EINE UHR VON DANIEL KEHLMANNLandestheater Linz: HEILIG ABEND | EIN STÜCK FÜR ZWEI SCHAUSPIELER UND EINE...Landestheater Linz:...

Landestheater Linz: HEILIG ABEND | EIN STÜCK FÜR ZWEI SCHAUSPIELER UND EINE UHR VON DANIEL KEHLMANN

Premiere Samstag, 8. Dezember 2018, 20.00 Uhr Studiobühne Promenade

Es ist halb elf. 24. Dezember. Eine Frau, ein Mann, ein Verhör. Der Mann behauptet, dass die Frau um Mitternacht einen geplanten terro­ristischen Anschlag in die Tat umsetzen will. Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann. Was hat eine Frau, die einen Lehrstuhl für Philosophie inne­hat, mit dschihadistischem Gedankengut zu tun? Noch könnte alles verhindert werden. Doch die Frau streitet die Vorwürfe ab. Die Zeit läuft. Daniel Kehlmanns gar nicht besinnliches Weihnachtsstück: spannend, hochpolitisch, mit einem Hauch von High Noon.

 

Copyright: Franziska Isensee

Daniel Kehlmann gehört zu den renommiertesten zeitgenössischen Schriftstellern im deutschsprachigen Raum. Sein Roman Die Vermes­sung der Welt zählt zu den erfolgreichsten deutschen Romanen der Nachkriegszeit. Für sein Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Kleist-Preis und dem Thomas-Mann-Preis. Für sein dramatisches Debüt Die Geister von Princeton erhielt er 2012 den Nestroy-Preis. Sein Verhör-Thriller Heilig Abend wurde 2017 im Theater in der Josefstadt uraufgeführt.

Inszenierung Frauke Busch
Bühne und Kostüme Franziska Isensee
Dramaturgie Wiebke Melle

Gunda Schanderer (Judith, eine Frau), Clemens Berndorff (Thomas, ein Mann)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑