Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Luzerner Theater: Neues künstlerisches Leitungsteam und neue Führungsstruktur Luzerner Theater: Neues künstlerisches Leitungsteam und neue Führungsstruktur Luzerner Theater: Neues...

Luzerner Theater: Neues künstlerisches Leitungsteam und neue Führungsstruktur

ab Spielzeit 21/22

Das Luzerner Theater nutzt den Wechsel der Intendanz auf die Spielzeit 21/22, umdas künstlerische Leitungsteam neu zu besetzen und sich eine zukunftsorientiertere Führungsstruktur zu geben. Das künstlerische Leitungsteam unter der neuen Intendanz von Ina Karr ab der Spielzeit 21/22 ist bestimmt: Die Regisseurin und Dramaturgin Katja Langenbach wird Leiterin der

Schauspielsparte. Sie ist zurzeit noch für den Bayerischen Rundfunk und verschiedene Theater (Thalia Theater Hamburg, Landestheater Bregenz, Theater Magdeburg, Theater St. Gallen) sowie in der freien Szene tätig.

 

Die Regisseurin Lydia Steier – die unter anderem an der Komischen Oper Berlin, der Los Angeles Opera, der Semperoper Dresden, am Staatstheater Mainz, dem KonzertTheater Bern, am Theater Basel und an den Salzburger Festspielen inszenierte – und Lars Gebhardt, der nach Stationen an der Komischen Oper Berlin, am Oldenburgischen Staatstheater, Staatstheater Mainz und der
Deutschen Oper Berlin nach Luzern kommt – leiten gemeinsam die Sparte Musiktheater.

Die Tanzdramaturgin Wanda Puvogel – bisher unter anderem Dramaturgin und Managerin des Bern Ballett, Mitarbeiterin des Berufsverbands Danse Suisse sowie Dramaturgin für das Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps – übernimmt die Leitung
Tanz.

Neue Führungsstruktur
Gleichzeitig nutzt das Luzerner Theater den Wechsel der Intendanz, um ab der Spielzeit 21/22 eine zukunftsorientierte Führungsstruktur mit einer Geschäftsleitung und vier Direktionsbereichen einzuführen: Künstlerische Direktion, Marketing- und
Vertriebsdirektion, Betriebsdirektion und Kaufmännische Direktion.

Intendantin und somit auch Vorsitzende der Geschäftsleitung wird, wie schon im April 2019 bekannt gegeben, Ina Karr. Adrian Balmer, bisher Verwaltungsdirektor, wird Kaufmännischer Direktor. Peter Klemm (63) technischer Direktor, wird ab der Spielzeit
2021/22 sein Pensum reduzieren und Spezialaufgaben übernehmen. Betriebsdirektor wird der Jurist und Musikwissenschaftler Stefan Vogel, aktuell Operngeschäftsführer am Staatstheater Mainz. Stefan Vogel war unter anderem Künstlerischer Betriebsdirektor und Stellvertreter des Intendanten am Theater Heidelberg und anschliessend des Generalintendanten am Oldenburgischen Staatstheater. Als «Projektleiter Betriebskonzept für das Neue Luzerner Theater» hat er das Luzerner Theater in den letzten Monaten sehr gut kennen gelernt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑