Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Manon“ von Jules Massenet - Theater Nordhausen/Sondershausen „Manon“ von Jules Massenet - Theater Nordhausen/Sondershausen „Manon“ von Jules...

„Manon“ von Jules Massenet - Theater Nordhausen/Sondershausen

Premiere am 8. Februar 2015, um 18 Uhr im Theater Nordhausen. -----

Die schöne Manon soll von ihrem Cousin Lescaut ins Kloster gebracht werden. Doch während der dem Kartenspiel und dem Alkohol zuspricht, begegnet sie dem Chevalier des Grieux. Sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander und fliehen nach Paris.

 

 

Doch als ein anderer ihr ein reicheres Leben bieten kann, verrät sie den Geliebten und genießt das Leben in vollen Zügen. Als sie hört, dass des Grieux ins Kloster gegangen ist und sie vergessen hat, eilt sie zu ihm, und er verfällt ihr erneut. Um ihren Luxus zu finanzieren, beginnt er zu spielen. Doch er und Manon werden des Falschspiels beschuldigt und inhaftiert …

 

Massenets Musik weiß mit ihren berührenden Melodien und eingängigen Themen außerordentlich zu überzeugen. Sie schildert die Situationen der Oper und charakterisiert gleichzeitig nachvollziehbar die Personen, insbesondere die zwischen Liebesleidenschaft und Leichtsinn schwankende Manon.

 

Für die Titelrolle in der Oper „Manon“ ist Elena Puszta zurück am Theater Nordhausen. Die Sopranistin, die aus der Rolandstadt an die Staatsoperette Dresden wechselte und im Sommer eine Hauptrolle bei den Seefestspielen Mörbisch singt, ist Manon – die Heldin der gleichnamigen Oper von Jules Massenet.

 

Karten für die Premiere von „Manon“ am 30. Januar um 19.30 Uhr im Theater Nordhausen und die nächsten Vorstellungen am 8. Februar um 18 Uhr und am 21. Februar um 19.30 Uhr gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑