Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Martin Heckmanns: „Finnisch oder Ich möchte dich vielleicht berühren“ in NeussMartin Heckmanns: „Finnisch oder Ich möchte dich vielleicht berühren“ in NeussMartin Heckmanns:...

Martin Heckmanns: „Finnisch oder Ich möchte dich vielleicht berühren“ in Neuss

Premiere am 26. Oktober um 20.00 Uhr als Schauspielerprojekt im Studio.

Ein junger Mann alleine. Er erzählt. Von seiner Liebe: er liebt eine Postbotin, hat sie bisher aber nur gesehen, nie gesprochen.

Er nimmt Kontakt auf – etwas umständlich zwar (er schickt sich selbst ein Paket), doch wir erfahren, warum er das so und nicht anders tut. Er weiß viel über sich, hat ein großes Mitteilungsbedürfnis, aber offenbar wenig Gelegenheit. Er ist ein einsamer Mensch. In der knappen Stunde vor der erhofften Begegnung spielt er verschiedene Versionen durch, wie die Begegnung ablaufen könnte, was günstig wäre, was nicht passieren dürfte, ob er so oder gerade ganz anders sprechen sollte usw. usw. Er verstrickt sich heillos im Netz seiner Konjunktive - da klingelt es ... „Daneben liegen / mit einer Bemerkung oder im Bett / ist ja nicht dasselbe.“ Das Stück entwickelt ganz nebenbei eine Theorie und Praxis des Anfangs und des Scheiterns in Zeiten von „Fisch-sucht-Fahrrad-Parties“.

Martin Heckmanns wurde für sein letztes Stück „Schieß doch, Kaufhaus“ von der Zeitschrift Theater heute zum Nachwuchsautor 2002 gekürt. Der 31-jährige Ostwestfale studierte Komparatistik, Philosophie und Geschichte in Bielefeld und Berlin. Schieß doch, Kaufhaus ist sein bislang drittes Stück. Der Monolog Finnisch oder Ich möchte dich vielleicht berühren erhielt den Kulturförderpreis des Kreises Herford und wurde ins Englische übersetzt. Sein zweites Stück Disco wurde mit dem Jürgen-Ponto-Preis 2000 ausgezeichnet. Martin Heckmanns schreibt auch Prosa.

 

Regie: Nadine Schüller

Es spielt: Mark Weigel

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑