Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Mass für Mass" von William Shakespeare im Stadttheater Fürth"Mass für Mass" von William Shakespeare im Stadttheater Fürth"Mass für Mass" von...

"Mass für Mass" von William Shakespeare im Stadttheater Fürth

Premiere: Freitag, 19. April 2013, 19.30 Uhr, Stadttheater Fürth, Großes Haus. -----

Im Spannungsverhältnis von Komödie und Tragödie steht Shakespeares „"Maß für Maß“ - das letzte Theaterstück des Meisters aus Stratford, das er mit dem Titel Komödie überschrieb.

Dennoch enthält das 1604 geschriebene Werk bitterböse, politisch-brisante und sehr persönliche Aussagen Shakespeares über Recht und Gesetz.

 

Der Konflikt um den Preis der Macht beginnt mit dem Amtsverzicht des Herzogs Vincentino. Er hat die Zügel schleifen lassen und kann der um sich greifenden Sittenlosigkeit nicht Einhalt gebieten. Unzucht und tiefer Verwahrlosung soll nun Angelo, ein kompromissloser Moralapostel, mit neuer Härte begegnen. Angelos erstes Opfer wird der junge Claudio. Weil er seine Geliebte vor der Hochzeit geschwängert hat, soll er hingerichtet werden. Claudios schöne und gleichzeitig strenge Schwester Isabella, die in ein Kloster eintreten will, bittet um Gnade.

 

Beim Anblick Isabellas wird Angelo schwach und verspricht, Claudio zu begnadigen, wenn sie sich ihm für eine Nacht hingibt. Isabella weist das Angebot entrüstet ab und will ihren Bruder lieber sterben lassen, als ihre Reinheit zu opfern. Herzog Vincentino hat allerdings die Stadt nie verlassen und beobachtet sein Volk als verkleideter Mönch. Nun muss er selbst wieder einrenken, was er mit der Einsetzung seines Stellvertreters angerichtet hat.

 

Shakespeares Werk wird historisch mit dem Amtsantritt Jakob I. (1603) in Verbindung gebracht und enthält viele zeitkritische Anspielungen auf den Protest der bigotten Puritaner an der Moral der damaligen Gesellschaft. Mit seiner Thematik von politischer Korruption und Amtsmissbrauch ist "Maß für Maß" im heutigen Europa aktueller denn je.

 

Produktion Stadttheater Fürth

Inszenierung: Ingrid Gündisch

Ausstattung: Angela Loewen

 

mit Thomas Lackner, Christoph Bangerter, Heiko Ruprecht, Eva Geiler, Michael Vogtmann, Oliver Matthiae, Markus Rührer, Daniel Heck, Christine Mertens, Nikola Norgauer, Günther Brenner,

Mona Latendin, Boris Keil, Dominique Marterstock

 

Samstag, 20. & Sonntag, 21. April 2013, jeweils 19.30 Uhr

Mittwoch, 5. - Samstag, 8. Juni 2013, jeweils 19.30 Uhr

Sonntag, 9. Juni 2013, 18.00 Uhr

 

Theaterkasse: Tel. 0911/974 24 00 • Fax 0911/ 974 24 44 • E-Mail: theaterkasse@fuerth.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑