Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Merry Christmas?" im Staatstheaer Wiesbaden"Merry Christmas?" im Staatstheaer Wiesbaden"Merry Christmas?" im...

"Merry Christmas?" im Staatstheaer Wiesbaden

Premiere: 24. November 2007 um 18.00 Uhr, Großes Haus

Eine weihnachtliche Tanzkomödie für die ganze Familie

Musik von Peter I. Tschaikowsky, Bing Crosby, Johann Strauss u.a.

 

Es ist Weihnachten, das Warten auf die Bescherung ist endlich vorbei. Doch leider benimmt sich das Töchterchen Klara nicht, wie man es von ihm erwartet.

Ihre Ungeduld und Bockigkeit verärgern die feierlich eingestimmten Eltern, bis diese das Familienfest für Klara abrupt beenden. Das strenge ‚Ab ins Bett!’ schmeckt ihr gar nicht, trotzig stopft sie sich mit Süßigkeiten voll und erliegt nach kurzer Zeit ihrer Müdigkeit. Im tiefen Schlaf scheint ihre Welt zu kippen – in einer Kette von Träumen und Alpträumen erlebt Klara verschiedene Möglichkeiten, Weihnachten zu verbringen: Clochards haschen vergeblich nach ein bisschen Glück, eine dicke Schneeflocke schwebt herab, die Primaballerina hat Zoff mit ihrem Partner, beim Mäuse-Rendezvous entflammt die Liebe unterm Mondlicht, Eleven präsentieren ihren Eltern, eifrig wie jedes Jahr, den Pas-de-trois, und zu guter Letzt drehen sich noch ein Dutzend Weihnachtsmänner zum Frühlingsstimmenwalzer.

 

Eine turbulente Familiengeschichte mit mancherlei Überraschungen, nachdenklich und von ansteckender Fröhlichkeit, in der die heute fast übliche Flut von Geschenken, der obligatorische Besuch der netten Verwandten, aber auch träumerische Zweisamkeit und melancholische Erinnerungen thematisiert werden. Eine schöne Bescherung!

 

Choreografie Stephan Thoss

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑