Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Münchner Kammerspiele: Installation „Das Internet“ von GIESCHEand auf der CorneliusbrückeMünchner Kammerspiele: Installation „Das Internet“ von GIESCHEand auf der...Münchner Kammerspiele:...

Münchner Kammerspiele: Installation „Das Internet“ von GIESCHEand auf der Corneliusbrücke

Am Freitag 21.07.2017 eröffnet um 12 Uhr die Installation „Das Internet“ von GIESCHEand auf der Corneliusbrücke. -----

Es verbindet und informiert uns, lockt und verführt, unterhält, horcht uns aus, macht uns durchsichtig und frei. Die einen nutzen es, um anderen zu schaden, Gewinne zu maximieren und die Intelligenz des Schwarms in die Dummheit der Masse zu verwandeln.

 

Andere kreieren in ihm Freiräume des Denkens, Visionen für den Körper und entwickeln digitale Überlebenstechniken in gewaltvollen Umgebungen. Aber wie eigentlich sieht er aus, der Ozean aus Elektroden und Bytes, das unkontrollierbare Netz fast unendlicher Möglichkeit, wie sieht es aus – das Internet?

 

„Das Internet“ lädt ein zu einem ungewöhnlichen Sonnenbad. Komm rein! Betrachte es! Und lass Dich umhüllen von den nahezu unendlichen Möglichkeiten. Erlebe das gesamte Internet auf 108 m3 – 16,7 Millionen Farben, nur für Dich erzeugt. Stell Dich hinein und erschaffe Dir Dein eigenes, Dein nicht übertragbares, Dein persönliches, Dein unvergleichliches Internet! Ein Internet, wie nur Du es erleben und wahrnehmen kannst, ein Internet, das nur Deinem eigenen und persönlichen Wollen folgt. 16,7 Millionen Mal. 16,7 Millionen Möglichkeiten.

 

Eine ganze Spielzeit lang hat Hausregisseur Christopher Rüping die Kammerspiele durchmessen, indem er Georges Perecs Monumentalwerk „Das Leben Gebrauchsanweisung“ in immer neuen SchauspielerInnenkonstellationen in den unterschiedlichsten Winkeln des Theaters zum Leben erweckt hat: als Lesung in der Schlosserei, als Konzert in den Duschräumen, als Abendessen auf der Probebühne. Was die ZuschauerInnen in der finalen Doppelfolge am 23. Juli, um 19.03 Uhr und um 21.04 Uhr erwartet, bleibt wie immer – eine Überraschung! Mit den neuen Ensemblemitgliedern Zeynep Bozbay, Nils Kahnwald und Benjamin Radjaipour sowie Rebecca Meining (Video).

 

Freitag, 21.07., 12 – 22 Uhr, Einlass durchgängig (15minütiger Loop).

19 Uhr: KompostTutorial, anschließend: Sundowner mit Drinks und Musik

 

Samstag, 22.07., 5:37 – 1 Uhr, Einlass durchgängig (15minütiger Loop).

12 Uhr: KompostTutorial

16 Uhr: KompostTutorial

ab 19 Uhr: Sundowner mit Drinks und Musik

 

Sonntag, 23.07., 5:38 – 22 Uhr, Einlass durchgängig (15minütiger Loop).

18 Uhr: Dark Web

ab 19 Uhr: Sundowner mit Drinks und Musik

 

IM RAHMEN DES Projekts „Future Shock“,

GEFÖRDERT IM Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes

 

Von und mit Alexander Giesche, Fanny Wühr, Georg Conrad, Georgi Stamenov, Hannah Saar, Johannes Dullin, Katinka Deecke, Matthias Kestel, Yana Thönnes Konzept Alexander Giesche

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑