Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: DIE WALKÜRE von Richard Wagner Nationaltheater Mannheim: DIE WALKÜRE von Richard Wagner Nationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: DIE WALKÜRE von Richard Wagner

Premiere am 25. März 2012, 17.00 Uhr, Opernhaus. -----

Wotan zeugte zusammen mit einer Menschenfrau die Zwillinge Siegmund und Sieglinde. Denn ein freier Held soll tun, was er selbst als Hüter der Gesetze nicht darf: den im Rheingold verlorenen Ring und dessen Macht zurückgewinnen.

Auf der Flucht findet Siegmund im Hause Sieglindes Schutz. Die als Kinder voneinander Getrennten erkennen sich als Geschwister und werden ein Liebespaar. Nach der Liebesnacht stellt sich Siegmund Sieglindes Gatten Hunding zum Kampf. Als Hüterin von Recht, Sitte und Ehe überzeugt Wotans Gattin Fricka ihn davon, dass eine göttliche Unterstützung Siegmunds die Grundfesten seines Systems erschüttern würde. Wotan kapituliert und befiehlt der Walküre Brünnhilde Siegmunds Tod. Brünnhilde ist von der Liebe des Paares berührt und widersetzt sich ihrem Vater. Während Siegmund durch Wotans Eingreifen stirbt, kann sie Sieglinde retten, die Siegmunds Sohn erwartet.

Wotan verbannt die ungehorsame Tochter, umgibt jedoch den Ort, an dem sie in Schlaf versinkt, mit einem Feuerring. Sie soll die Frau des Furchtlosen werden, der sie findet und weckt.

 

Mit Das Rheingold hatte Richard Wagner seinen Zyklus in der Welt der Götter, Riesen und Zwerge begonnen. In Die Walküre werden Götter- und Menschenwelt im Schicksal

eines Liebespaares verknüpft und existentielle Beziehungsfragen verhandelt.

 

Am Nationaltheater Mannheim inszeniert Achim Freyer Richard Wagners Ring des Nibelungen. Die zweite Premiere Die Walküre ist am 25. März 2012. Freyer hat schon im Mannheimer Das Rheingold einen ungewöhnlich entschlackten Blick auf Wagners Tetralogie gezeigt und so elementare Haltungen und Beziehungen der Figuren freigelegt.

 

In Die Walküre setzt Freyer seinen Traum einer leichten und transparenten Aufführung des Ring des Nibelungen fort. Nach seiner Inszenierung der Tetralogie in Los Angeles macht Freyer für Mannheim verblüffende inhaltliche und theatralische Entdeckungen. Wagners moderne Schöpfung aus mythischer Urzeit und Zukunft setzt er mit seinem zugänglichen Inszenierungskonzept aus Zeichen und Gestensprache der Figuren in seinen Kostümen im immer gleichen Grundraum um.

 

Das Nationaltheater Mannheim gehört zu den ausgewiesenen Wagner-Bühnen im deutsch­sprachigen Raum. So kann die Besetzung der Walküre zu großen Teilen aus dem Ensemble erfolgen. Die musikalische Leitung hat erneut Mannheims Generalmusikdirektor Dan Ettinger.

 

Erster Tag des Bühnenfestspiels "Der Ring des Nibelungen"

 

Musikalische Leitung

Dan Ettinger

Inszenierung, Bühne, Kostüme

Achim Freyer

Dramaturgie

Regine Elzenheimer

 

Siegmund

Endrik Wottrich

Hunding

Manfred Hemm

Wotan

Thomas Jesatko / Karsten Mewes

Sieglinde

Heike Wessels

Brünnhilde

Judith Németh

Fricka

Edna Prochnik

Helmwige

Cornelia Ptassek

Gerhilde

Ludmila Slepneva

Ortlinde

Marina Ivanova

Waltraute

Marie-Belle Sandis

Siegrune

Katrin Wagner

Rossweiße

Anne-Theresa Møller

Grimgerde

Andrea Szántó

Schwertleite

Edna Prochnik

 

weitere Aufführungen am 1. und 22. April, 4. und 24. Juni 2012

 

www.nationaltheater-mannheim.de; Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑