Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neues Intendantenduo für die Wiener Festwochen: Markus Hinterhäuser und Shermin LanghoffNeues Intendantenduo für die Wiener Festwochen: Markus Hinterhäuser und...Neues Intendantenduo für...

Neues Intendantenduo für die Wiener Festwochen: Markus Hinterhäuser und Shermin Langhoff

Ab 2014 leiten Markus Hinterhäuser, derzeit Intendant in Salzburg, und Shermin Langhoff aus Berlin das Festival. Sie setzen auf Verankerung in der Stadt Wien. Die Führung der Festwochen ist für drei Jahre bestellt.

 

Die neue Führung der Festwochen ist für drei Jahre bestellt. Markus Hinterhäuser als Intendant und Shermin Langhoff als stellvertretende Intendantin und Chefkuratorin werden gemeinsam für das gesamte Programm verantwortlich sein, es wird keine Spartenintendanten mehr geben. Allerdings eine Aufgabenteilung: Hinterhäuser wird sich

um internationale Produktionen, großes Stadttheater und natürlich Musik kümmern, Langhoff um Off-Theater, Interkulturelles und Interdisziplinäres.

 

Bei aller Vorsicht setzte vor allem Hinterhäuser bei seiner Vorstellung bereits Akzente: Die Festwochen seien „ein Festival in Wien und für Wien", ihm sei „starke Identifikation mit der Stadt wichtig", so wolle er auch den Anteil an eigenen Produktionen „etwas verstärken" und „Dinge realisieren, die im kulturellen Alltag der Stadt nicht realisierbar sind". Als Beispiel nennt er Marthalers viel gepriesene Festwochenproduktion „Schutz vor der Zukunft" (über die Ermordung der Kinder am Spiegelgrund im NS-Staat), an der er selbst als Pianist mitwirkte.

 

Shermin Langhoff erfüllt mit ihrer Erfahrung im „postmigrantischen Theater" die Job Description der Ausschreibung, die u. a. „Sicherstellung von Interkulturalität und Partizipation" fordert. Mit Shermin Langhoff wurde eine Theatermacherin gewählt wurde, die im Berliner Theater Ballhaus Naunynstraße postmigrantische Kulturproduktionen auf die Bühne bringt. Insbesondere der von ihr entdeckte und geförderte türkischstämmige Regisseur Nurkan Erpulat, derzeit mit seiner Inszenierung „Verrücktes Blut“ zum diesjährigen Berliner Theatertreffen eingeladen, ist ein Shootingstar der Szene.

 

Bereits letztes Jahr wurde Nurkan Erpulat in Wien für die Volkstheater-Saison 2011/12 verpflichtet und inszeniert im April 2012 Maxim Gorkis „Kinder der Sonne“.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑