Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neues Leitungsteam unter Generalintendant Christian Firmbach am Oldenburgischen StaatstheaterNeues Leitungsteam unter Generalintendant Christian Firmbach am...Neues Leitungsteam unter...

Neues Leitungsteam unter Generalintendant Christian Firmbach am Oldenburgischen Staatstheater

Acht Monate nach seiner Ernennung zum künftigen Generalintendanten des Staatstheaters Oldenburg stellt Christian Firmbach sein Team vor, das ab der Spielzeit 2014/15 das Staatstheater leiten wird:

 

 

Schauspiel

 

Leitende Köpfe des Schauspiels werden Peter Hailer als Oberspielleiter und Marc-Oliver Krampe als Leitender Dramaturg.

 

Peter Hailer inszenierte zahlreiche Uraufführungen und deutschsprachige Erstaufführungen, u.a. am Staatstheater Darmstadt, als Spielleiter am Staatstheater Mainz und als Hausregisseur am Düsseldorfer Schauspielhaus. Hier entstanden aus der engen Zusammenarbeit mit der niederländischen Autorin Judith Herzberg auch die Uraufführungen ihrer Stücke „Vielleicht Reisen“ und „Simon“. Hailer, der u.a. Jurymitglied beim Heidelberger Stückemarkt und Gastprofessor am Max-Reinhardt-Seminar Wien war, arbeitet seit 2004 auch im Musiktheater und wird auch am Staatstheater Oldenburg regelmäßig Opern inszenieren.

 

Marc-Oliver Krampe arbeitete als Schauspieler, Dramaturg und Projektleiter am Landestheater Tübingen, an der Landesbühne Wilhelmshaven, am Theater Bremen, am Schauspiel Essen sowie als Dozent an der Universität Oldenburg. Sein besonderes Interesse gilt performativen und interdisziplinären Ästhetiken sowie der Vernetzung des Theaters mit den Akteuren der Stadtgesellschaft. Am Schauspiel Essen inszenierte er zwei partizipative Projekte mit Bürgern und Schauspielern des Ensembles: „Balls – Fußball ist unser Leben!“ und „Pornoladen – Aus dem Unterleib der Stadt“.

 

Musiktheater

 

Chefdramaturgin des Musiktheaters ist ab der Spielzeit 2014/2015 Steffi Turre. Nach Engagements in Köln und in Düsseldorf-Duisburg, als leitende Musikdramaturgin in Würzburg und zuletzt als Künstlerische Betriebsdirektorin und Mitglied der Opernleitung in Bremerhaven kann sie auf eine breitgefächerte Theatererfahrung verweisen, zu der auch die Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Günther Krämer, Helmut Lohner, Katharina Thalbach, Christof Nel und Georg Rootering gehört. Steffi Turre wird zudem die Künstlerische Leitung des neu zu gründenden Opernstudios übernehmen.

 

Tanz

 

Durch den freiwilligen Weggang der bisherigen gesamten Tanzsparte zur Saison 2014/15 ist eine komplette Neugestaltung nötig. Neuer Direktor der Sparte und Leiter der Internationalen Tanztage wird Burkhard Nemitz in enger Kooperation mit dem neuen Chefchoreographen Antoine Jully.

 

Antoine Jully kommt vom Düsseldorfer Rheinballett, das gerade in einer bundesweiten Kritikerumfrage als „beste Compagnie des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Jully, der wiederholt erfolgreich für das Rheinballett choreographiert hat, wird in der Umfrage als einer der „Hoffnungsträger, die die Zukunft bewegen“, genannt. Der gebürtige Franzose tanzte u.a. im Ballett der Pariser Oper, im Royal Ballett in London und seit Jahren in Mainz und Düsseldorf bei Martin Schläpfer.

 

Burkhard Nemitz, von Haus aus Dramaturg, war langjähriger stellvertretender Generalintendant am Staatstheater Darmstadt und zuletzt zwölf Jahre in gleicher Funktion am Theater Bonn. Dort baute er das größte Tanzgastspielprogramm an einem Mehrspartenhaus auf, leitete diverse Tanzfestivals und kooperierte mit Tanzcompagnien in der ganzen Welt.

 

Junges Staatstheater

 

Die Musikalische Leitung des Jungen Staatstheaters übernimmt der vielseitige Konzertpädagoge Thomas Honickel. Nach langjähriger Tätigkeit u.a. in Wuppertal und bei den Duisburger Philharmonikern leitete er mit großem Zuspruch zuletzt die Education-Reihe „Bobbys Klassik“ des Beethoven Orchesters Bonn. Der Dirigent, Komponist, Chorleiter und Moderator wurde für seine originellen Projekte und CDs vielfach ausgezeichnet, u.a. zweimal mit dem „Echo“ Klassik.

 

Leitender Dramaturg für das Kinder- und Jugendtheater ist weiterhin Matthias Grön.

 

Niederdeutsches Schauspiel

 

Die Leitung des Niederdeutschen Schauspiels bleibt in den bewährten Händen von Dramaturgin Gesche Gloystein und dem Leiter der August-Hinrichs-Bühne Herwig Dust. Die Kooperation zwischen dem Oldenburgischen Staatstheater und der August-Hinrichs-Bühne wird fortgesetzt.

 

*****

 

Künftiger Künstlerischer Betriebsdirektor und Stellvertreter des Generalintendanten ist Dominik Licht. Der in München und Kanada ausgebildete Sänger trat bereits als Solist des Tölzer Knabenchors hervor. Seine vielseitige Theater-, Festival- und Konzerterfahrung sammelte er u.a. bei den Tiroler Festspielen, in Oldenburg, Bremen und zuletzt als Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros am Staatstheaters Wiesbaden und freut sich sehr, nach vier Jahren wieder nach Oldenburg zurückzukehren.

 

Der künftige Technische Direktor Günter Riebl startete seine berufliche Laufbahn in verschiedenen technischen Abteilungen des Alten Schauspielhauses Stuttgart, war zwei Jahre lang Bühneninspektor an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf und wechselte dann an das Theater Bonn, wo er elf Jahre lang als Technischer Direktor wirkte. Zudem war er Technischer Leiter verschiedener Festivals, u.a. der Internationalen Schillertage in Mannheim, und ist seit 2009 Dozent für Bühnentechnik an der Toneelacademie in Maastricht.

 

Ulrike von Hagen übernimmt die Leitung der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, in der sie bisher als Mitarbeiterin tätig war.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 22 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑