Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Opernfestspiele Heidenheim, Uraufführung: WURST! Eine Küchenoper in fünf Szenen für alle ab fünf Jahren von Sebastian Schwab (Musik) und Kai Weßler (Libretto) Opernfestspiele Heidenheim, Uraufführung: WURST! Eine Küchenoper in fünf... Opernfestspiele...

Opernfestspiele Heidenheim, Uraufführung: WURST! Eine Küchenoper in fünf Szenen für alle ab fünf Jahren von Sebastian Schwab (Musik) und Kai Weßler (Libretto)

Premiere: Mittwoch, 22. Juni 2022, 18 Uhr im Opernzelt im Brenzpark

Mit dem Neustart der "richtigen" Opernfestspiele nach zwei Jahren pandemiebedingter Ersatzformate feiert auch endlich wieder eine Junge Oper ihre Premiere. Die Küchenoper »Wurst« ist sogar eine Uraufführung - wie schon mehrfach ein Auftragswerk der Opernfestspiele Heidenheim!

 

Copyright: Werbeagentur Hüper

Gesungen, gespielt und erzählt wird die Geschichte zweier Geschwister allein zuhaus: Lisa möchte gerne beweisen, wie groß sie schon ist, ihr Bruder Hagen hingegen glaubt, immer alles ein bisschen besser zu wissen als seine Schwester. Die beiden wollen ihrem Vater einen Geburtstagskuchen backen. Doch der vergnügliche Plan wird von einem großen Schwartenmagen, der im Kühlschrank zum Leben erwacht ist und mit immer mehr Essen versorgt werden will, durchkreuzt. Dabei bricht in der Küche großes Chaos aus. Nur mit Mut, Zusammenhalt und Einfallsreichtum können es die beiden Kinder schaffen, den gefährlichen Schwartenmagen zu überlisten und ihrem Vater noch eine leckere Überraschung zu backen.

Die Oper ist klein besetzt mit drei Sänger*innen, einer Posaune und einem Klavier.  Inszeniert wird die Oper von Ulrich Proschka; er hat auch schon 2019 »Gold« in Heidenheim inszeniert, die letzte Produktion der Jungen Oper in Heidenheim. Die Musik stammt von Sebastian Schwab, der auch die in Heidenheim bereits im dritten Jahr erfolgreich aufgeführte Pop-up-Oper »Nau bens hald I« über Georg Elser geschrieben hat. Das Libretto stammt von Kai Weßler. Zusammen bringen sie alle im Bühnenbild und den Kostümen von Lena Scheerer eine unterhaltsame Oper für junge und junggebliebene Besucher*innen ins Opernzelt im Brenzpark.

Wie schon bei früheren Produktionen der Jungen Oper gibt es auch dieses Jahr wieder pädagogische Begleitangebote. Bei Vor- und Nachbereitungsworkshops werden den Kindern spielerisch das Thema Oper und die musikalischen Motive nähergebracht und in der Bühnenbildwerkstatt können Modelle und Teile des echten Bühnenbilds nachgebaut werden. Außerdem gibt es erstmals eine Premierenklasse.

Leitung:
Musik Sebastian Schwab
Libretto Kai Weßler
Musikalische Leitung Lukas Ziesché
Inszenierung Ulrich Proschka
Bühne & Kostüme Lena Scheerer
Beleuchtung Ton- und Licht-AG des Hellenstein Gymnasium
Heidenheim
Education Benjamin Retetzki

Besetzung
Lisa Julia Danz
Hagen Lena Spohn
Schwartemagen/Vater Christoph Wittmann
Posaune Lukas Jochner

Weitere Termine:
25./26. Juni und 02./03. Juli 15 Uhr
28./29./30. Juni und 05./06. Juli 9:30 Uhr
29./30. Juni und 05. Juli 11:30 Uhr
(Die Eintrittskarte der Jungen Oper gilt auch als Eintrittskarte für den Brenzpark)

Tickets (€ 12, ermäßigt 10€)
Telefonisch: 07321-3277777
Online unter www.opernfestspiele.de
Stadt-Information Heidenheim, Christianstraße 2, 89522 Heidenheim
Ticketshop der Heidenheimer Zeitung, Olgastraße 15, 89518 Heidenheim

Anmeldung für die Kinderworkshops und Leitung Education:
Benjamin Retetzki, Leiter Education
Telefon +49 7321 327-4214, Mail: benjamin.retetzki@heidenheim.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑