Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hamlet-Trilogie im theater für niedersachsen HildesheimHamlet-Trilogie im theater für niedersachsen HildesheimHamlet-Trilogie im...

Hamlet-Trilogie im theater für niedersachsen Hildesheim

ab 3.9.2022

Das theater für niedersachsen startet, wie bereits in den letzten beiden Jahren, mit einer Trilogie in die neue Spielzeit. In den Sparten Oper, Schauspiel und Tanz steht dieses Mal eine der bekanntesten Figuren der Theatergeschichte im Mittelpunkt: Hamlet.

 

Copyright: Clemens Heidrich

Am Samstag, den 3. September, eröffnet die deutsche Erst- und zugleich Uraufführung von Francesco Gasparinis „Ambleto“ die diesjährige Trilogie. Von der im Jahr 1706 entstandenen Oper sind lediglich Fragmente erhalten, die von Komponist Fredrik Schwenk zusammengefügt und durch neue Musik ergänzt wurden. Die musikalische Leitung liegt bei Generalmusikdirektor Florian Ziemen, Amy Stebbins hat das Werk inszeniert.

Am Sonntag, den 4. September, folgt die zweite Premiere des Wochenendes. Im Schauspiel steht Shakespeares „Hamlet“ in einer Inszenierung von Ayla Yeginer auf dem Programm.

Die Tanztheaterproduktion ist ab Sonntag, den 18. September, in Hildesheim zu erleben. Erstmals kommt dafür die Choreografin Yamila Khodr ans tfn. Sie widmet sich dem Stoff in Zusammenarbeit mit dem Kollektiv 12H Dance. Alle drei Produktionen der Trilogie spielen im gleichen Bühnenbild, das von tfn-Ausstattungsleiterin Anna Siegrot konzipiert wurde.

hamlet (ambleto)
Oper von Fredrik Schwenk nach Francesco Gasparini Premiere: Sa, 3.9.22, 19 Uhr

hamlet
Tragödie von William Shakespeare Premiere: So, 4.9.22, 19 Uhr

hamlet
Tanztheater von Yamila Khodr Premiere: So, 18.9.22, 19 Uhr

Karten für die Premieren und alle Abonnement-Veranstaltungen sowie für die Vorstellungen im September gibt es im Service Center (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter 05121 16931693 oder auf der tfn-Website unter www.mein-theater.live.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑