Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung von Richard Dressers Wonderful WorldÖsterreichische Erstaufführung von Richard Dressers Wonderful WorldÖsterreichische...

Österreichische Erstaufführung von Richard Dressers Wonderful World

Premiere: 10. April 2008, 20.00 Uhr Wien, Theater in der Josefstadt, Kammerspiele

 

Eine ganze Serie von Komplikationen entsteht, als Max seiner Verlobten Jennifer gesteht, dass er in einem Moment großer Bindungsangst die Fantasie gehabt hatte, sie vor einen fahrenden Bus zu stoßen.

Mitten in den sich daraus ergebenden Streit platzt Max' Bruder Barry. Er kommt zu einer Einladung zum Dinner, jedoch ohne seine Frau Patty. Diese fühlt sich nämlich absichtlich übergangen und stellt nun Barrys Loyalität zu ihr auf eine harte Probe. Aus dieser verfahrenen Situation ergibt sich eine rasante Komödie mit messerscharfen Dialogen, in denen die Beziehungen innerhalb der Familie schonungslos unter die Lupe genommen werden. Denn die beiden Brüder haben nicht nur ein kompliziertes Verhältnis zu ihren Frauen, auch das Geheimnis der Ehe ihrer Mutter muss noch gelüftet werden. Das Lied „What a Wonderful World“ bietet dazu eine heiße Spur.

 

Richard Dresser wurde in Massachusetts geboren. Er studierte Journalismus an der University of North Carolina und begann mit dem Schreiben von Theaterstücken. Gleich für sein erstes Stück “Novelties” erhielt er wichtige Preise. Er zog nach New York, wo er als Dramatiker, Drehbuchautor und Verleger arbeitete. Seit kurzem lebt er in Los Angeles.

Zu seinen Stücken gehören die Komödien “The Downside”, “Splitsville”, “At Home” und “ Wonderful World”. Sein Stück “What are you afraid of?” wurde am Deutschen Schauspielhaus Hamburg gespielt. “Unter der Gürtellinie” und "Goldene Zeiten" wurden beide in der Regie von Thomas Ostermeier an der Schaubühne gezeigt. In der Spielzeit 2005/06 kam Dressers "Augusta" im

Rahmen der Studioreihe an der Schaubühne unter der Regie von Rafael Sanchez als deutschsprachige Erstaufführung heraus.

 

Regie

Janusz Kica

Bühnenbild

Kaspar Zwimpfer

Kostüme

Karin Fritz

 

Max

Alexander Pschill

Jennifer, Freundin von Max

Elke Winkens

Barry, Bruder von Max

Fritz Hammel

Patty, Barrys Ehefrau

Kathrin Beck

Lydia, Mutter von Max und Barry

Lotte Ledl

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑