Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Pension Schöller" von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby im Rheinischen Landestheater Neuss"Pension Schöller" von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby im Rheinischen..."Pension Schöller" von...

"Pension Schöller" von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby im Rheinischen Landestheater Neuss

Premiere am 13.09.2014, 20.00 Uhr, Schauspielhaus. -----

Einmal Anstalt und zurück. - Wer ist hier eigentlich verrückt – und wer ist normal? Philipp Klapproth, Gutsbesitzer aus der Provinz, weiß, dass er auf der richtigen Seite steht, aber er würde sich gerne einmal in einer Metropole wie Berlin echte Irre anschauen, um zuhause etwas erzählen zu können.

 

Sein Neffe Alfred soll die richtige „Location“ für ihn auftun, und als Dank dafür winkt eine kräftige Finanzspritze für dessen neuestes Geschäftsmodell, ein Künstlercafé.

 

Die Gäste in der „Pension Schöller“ sind mitnichten Psychiatrieinsassen, aber sie pflegen ihre exzentrischen Tics, und so wird Onkel Klapproth diese Lokalität als Studienobjekt und als brandneues Konzept einer „offenen Anstalt“ empfohlen, in der sogar gesellige Abende über die Bühne gehen. Der Gutsbesitzer amüsiert sich königlich, verspricht den in seiner Optik „durchgeknallten Insassen“ das Blaue vom Himmel herunter – und fährt glücklich nach Hause.

 

Doch nur kurze Zeit später fallen die vermeintlichen Irren in seiner ländlichen Idylle ein und stellen Forderungen. Philipp Klapproth reagiert panisch und telegrafiert schleunigst den nichts ahnenden (Anstalts-)Direktor Schöller mit Zwangsjacken herbei. Dieser erscheint auch, doch die Situation dreht sich, weil Klapproth die ungebetenen Gäste in Schränke und Hühnerställe eingesperrt hat und nun selber als Verrückter dasteht.

 

Von Situations- und Sprachwitz überbordend, stellt diese berühmte Komödie die Fragen nach Selbst- und Fremdwahrnehmung, Größenwahn und nicht zuletzt danach, wie viel Anarchie und Irrsinn in der ganz normalen Alltagswelt steckt.

 

Regie Sahar Amini

Bühne/Kostüme Julia Rösler

Musikalische Leitung Henning Beckmann

Dramaturgie Alexandra Engelmann

 

Schöller, Inhaber der Pension Schöller Rainer Scharenberg

Franziska Schöller, seine Tochter Sigrid Dispert

Eugen, sein Neffe Pablo Guaneme Pinilla

Philipp Klapproth, Gutsbesitzer Andreas Spaniol

Ida Klapproth, seine Schwester Doris Dexl

Alfred Klapproth, sein Neffe Michael Großschädl

Josephine Zillertal, Schriftstellerin Linda Riebau

v. Mühlen, Oberstabsleutnant a.D. Johann Schiefer

Frank Bernhardy, Tierfänger und Weltreisender Georg Strohbach

 

Posaune Henning Beckmann

 

weitere Termine

Mi, 24.09.14, 20.00 Uhr

Aula im Lise-Meitner-Gymnasium / Geldern

So, 28.09.14, 18.00 Uhr

Schauspielhaus

 

Mi, 01.10.14, 19.30 Uhr

Schauspielhaus

Do, 23.10.14, 19.30 Uhr

theaterhagen / Hagen (Westf.)

Mi, 29.10.14, 19.30 Uhr

Kurhaus Bad Hamm / Hamm (Westf.)

Do, 30.10.14, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

Fr, 14.11.14, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

Sa, 15.11.14, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

Mi, 19.11.14, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

So, 23.11.14, 14.00 Uhr

Schauspielhaus

Mi, 31.12.14, 19.00 Uhr

Schauspielhaus

Mo, 02.02.15, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

Di, 24.02.15, 20.00 Uhr

Schauspielhaus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑