Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Rimsky-Korsakows „Märchen vom Zaren Saltan“ im Staatstheater am Gärtnerplatz, MünchenRimsky-Korsakows „Märchen vom Zaren Saltan“ im Staatstheater am Gärtnerplatz,...Rimsky-Korsakows...

Rimsky-Korsakows „Märchen vom Zaren Saltan“ im Staatstheater am Gärtnerplatz, München

Premiere am Samstag, 20. Dezember 2008, 19.30 Uhr

 

Fast 10.000 Liter Wasser lassen auf der Bühne des Gärtnerplatzes entstehen. Nikolai Rimsky-Korsakows Märchen vom Zaren Saltan wird dadurch in der Inszenierung von Beverly Blankenship zu einer Geschichte vom Wasser und vom Land (Bühne: Marianne Hollenstein).

Das Staatstheater am Gärtnerplatz zeigt diese Oper im 100sten Todesjahr von Rimsky-Korsakow als Münchner Erstaufführung. Dem in Deutschland selten gespielten Werk (die letzte Inszenierung schuf Harry Kupfer noch zu DDR-Zeiten an der Komischen Oper Berlin) entstammt nicht zuletzt der berühmte Hummelflug.

 

Am Staatstheater am Gärtnerplatz wird dieses opulente Opernwerk in großer Besetzung mit großem Chor und Tanz in Szene gesetzt. Chefdirigent David Stahl am Pult macht es sich mit dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz zur Aufgabe, den reichen Klang des großen Tonmalers Rimsky-Korsakow zur Geltung kommen zu lassen.

 

Musikalische Leitung: David Stahl,

Inszenierung: Beverly Blankenship,

Bühnenbild: Marianne Hollenstein, Kostüme: Susanne Hubrich,

Choreografie: Fiona Copley

 

Premierenbesetzung

 

Zar Saltan Gregor Dalal

Militrissa, seine spätere Gemahlin Sandra Moon

Die Weberin, ihre Schwester Sybille Specht

Die Bäckerin, ihre Schwester Sigrid Plundrich

Base Babaricha Rita Kapfhammer

Prinz Gwidon Tilmann Unger

Prinzessin Schwan Sibylla Duffe

Der Narr/3. Schiffer Johannes Wiedecke

Der alte Mann/1. Schiffer Hans-Jörg Weinschenk

Der Bote/2. Schiffer Julian Kumpusch

Orchester, Chor, Extrachor, Extraballett und Statisterie

 

Termine: 20./22. Dezember 2008

 

2./10./13./16./22./29. Januar; 8./25. Februar; 5./11./21. März; 29. April; 6. Juni 2009

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑