Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Frankfurt: "Roberto Zucco" von Bernard-Marie KoltèsSchauspiel Frankfurt: "Roberto Zucco" von Bernard-Marie KoltèsSchauspiel Frankfurt:...

Schauspiel Frankfurt: "Roberto Zucco" von Bernard-Marie Koltès

Premiere 04.04.12, 20 Uhr, Kammerspiele. -----

Die Odyssee eines kindlichen Mörders: Roberto Zucco ist ein Getriebener, auf der Suche nach einer Alternative zur Normalität. Wer sich ihm in den Weg stellt, wird wie im Vorübergehen umgebracht.

Er mordet weder aus Not noch aus Leidenschaft, er ist kein Räuber oder Rächer. Und da er kein Motiv hat, hat er auch nicht das Bewusstsein, etwas Böses zu tun. Das letzte Stück des französischen Dramatikers Bernard-Marie Koltès basiert auf dem realen Kriminalfall um den italienischen Mörder und Gewaltverbrecher Roberto Succo.

 

Philipp Preuss inszenierte am Schauspiel Frankfurt bereits »Alice im Wunderland« und »Die Kontrakte des Kaufmanns«.

 

Regie

Philipp Preuss

Bühne und Kostüme

Ramallah Aubrecht

Video

Konny Keller

Musik

Thomas Esser

Dramaturgie

Alexandra Althoff

 

Besetzung

Heidi Ecks

Lisa Stiegler

Thomas Esser

Benedikt Greiner

Sébastien Jacobi

Christoph Pütthoff

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑