Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Stuttgart: "Ratgeber für den intelligenten Homosexuellen zu Kapitalismus und Sozialismus mit Schlüssel zur Heiligen Schrift" von Tony KushnerSchauspiel Stuttgart: "Ratgeber für den intelligenten Homosexuellen zu...Schauspiel Stuttgart:...

Schauspiel Stuttgart: "Ratgeber für den intelligenten Homosexuellen zu Kapitalismus und Sozialismus mit Schlüssel zur Heiligen Schrift" von Tony Kushner

Premiere: Freitag, 21. September 2012, 19.30 Uhr, NORD / Große Bühne. -----

Der Familienrat der Marcantonios ist an einem Sommertag zusammengekommen, denn Augusto Giuseppe Garibaldi Marcantonio, genannt Gus, hat einen Plan:

Der 72-jährige ehemalige Hafenarbeiter, Gewerkschafter und Kommunist schlägt seiner Schwester, seinen drei Kindern und deren Angehörigen vor, die günstige Marktlage beim Schopfe zu packen und das Haus der Familie für einen Millionenbetrag zu verkaufen. Das Geld soll gleichmäßig aufgeteilt werden.

 

Gus, der glaubt bereits an Demenz zu leiden, stellt zur Umsetzung dieses Planes allerdings die Bedingung, dass der Familienrat zustimmt, dass er sich das Leben nehmen darf. Der von dieser Forderung ausgelöste Konflikt reißt alte Wunden auf, jeder in der Familie hat mit dem anderen etwas auszutragen.

 

Tony Kushner verfasste mit dem Ratgeber ein großes, modernes Familienepos, einen umgekehrten "King Lear" und auch der Bezug zu Tschechows "Kirschgarten" fehlt nicht. Mit der Geschichte der Marcantonios durchleuchtet Kushner die seelische Verfasstheit der intellektuellen Mittelschicht und fuhrt uns durch ein Stück der jüngeren amerikanischen Geschichte.

 

Regie: Thomas Dannemann, Bühne: Katrin Nottrodt, Kostüme: Regine Standfuss, Musik: Jörg Gollasch, Dramaturgie: Jörg Bochow

 

Mit: Marco Albrecht (Pier Luigi Marcantonio), Dorothea Arnold (Sooze Moon Marcantonio), Angelika Böttiger (Clio Annunziata Marcantonio), Jan Krauter (Eli Wolcott), Markus Lerch (Vito Anthony Marcantonio), Marietta Meguid (Maeve Ludens), Astrid Meyerfeldt (Maria Teresa Marcantonio), Rainer Philippi (Paul Cedric Davis), Michael Rastl (Augusto Giuseppe Garibaldi Marcantonio), Michael Stiller (Adam Butler)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑