Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
schauspielhannover: "Der gute Mensch von Sezuan" von Bertolt Brechtschauspielhannover: "Der gute Mensch von Sezuan" von Bertolt Brechtschauspielhannover: "Der...

schauspielhannover: "Der gute Mensch von Sezuan" von Bertolt Brecht

Premiere am 7. Juni 2008 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Auf der Suche nach einem guten Menschen kommen drei Götter auf die Erde. Sie versuchen, eine Unterkunft zu finden, doch nur die Prostituierte Shen Te ist bereit, sie aufzunehmen und wird dafür belohnt.

 

Mit dem Geld der Götter eröffnet Shen Te einen Tabakladen. Sofort wird sie von Bittstellern umringt, die sie nicht abzuweisen vermag. So ist sie gezwungen, ein anderes Gesicht anzunehmen: Sie verkleidet sich als Mann und gibt sich für ihren Vetter Shui Ta aus, einen hartherzigen Geschäftsmann. Auch in der Liebe findet sich Shen Te ausgebeutet: Der arbeitslose Flieger Sun benutzt sie nur, um seine eigenen Ziele voranzutreiben. Als sie von ihrem Geliebten schwanger wird, schwört sie ihr Kind zu schützen und überlässt es ihrem zweiten Ich, Shui Ta, mit der Gründung einer Tabakfabrik reich zu werden.

 

Brecht beschreibt eine Gesellschaft, die Grausamkeit, Unfreundlichkeit und

Ausbeutung verlangt. Die kapitalistische Kultur fordert ein gespaltenes

Selbst. Der Mensch muss sich verstellen können, um zu überleben. Doch

Brechts Parabel wohnt zugleich die Utopie einer Gesellschaft inne, die es

dem Menschen ermöglicht, er selbst zu sein.

 

Oda Thormeyer steht in der Rolle der Shen Te und ihres alter ego Shui Ta im

Mittelpunkt der Inszenierung: Güte, so hat Brecht gesagt, ist für den

Menschen natürlich. Zur Grausamkeit wird intensive Anstrengung benötigt.

Aber der Preis der Güte ist sehr hoch.

 

Die Regisseurin Shirin Khodadadian arbeitet u.a. am Münchner Residenz

Theater, dem Schauspiel Essen und dem Staatstheater Kassel, wo sie als

Uraufführungsregisseurin der Stücke von Theresia Walser hervortrat: Für „So

wild ist es in unseren Wäldern schon lange nicht mehr“ erhielt sie 2005 den

Förderpreis für Regie der Deutschen Akademie für Darstellende Künste,

„Morgen in Katar“ wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis 2008 nominiert.

 

Regie Shirin Khodadadian

Bühne Philipp Nicolai

Kostüme Charlotte Willi

Musikalische Leitung Stephan Kanyar

Dramaturgie Beate Heine

 

Mit Holger Bülow, Matthias Buss, Moritz Dürr, Christian Erdmann, Christoph

Franken, Philippe Goos, Cornelia Kempers, Oda Thormeyer, Svenja Wasser und den Musikern Kristof Hinz, Stephan Kanyar/Burkhard Niggemeier, Nigel Moore, Dorothee Pöhl

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑