Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Bochum: Livestream-Programm im Januar 2021Schauspielhaus Bochum: Livestream-Programm im Januar 2021Schauspielhaus Bochum:...

Schauspielhaus Bochum: Livestream-Programm im Januar 2021

ab Samstag, 9. Januar

Mit einer Ensemble-Lesung von „Ödipus, Herrscher“ nach Sophokles sowie einem Neuarrangement von Johan Simons‘ viel beachteter Inszenierung „Penthesilea“ vervollständigt das Schauspielhaus Bochum sein Livestream-Programm im Januar.

 

Copyright: Birgit Hupfeld, "Die Befristeten"

Bereits am Samstag, 9. Januar, präsentiert das Theater um 19.30 Uhr eine Online-Vorstellung von Elias Canettis „Die Befristeten“. Die Inszenierung war im Juni 2020 eine der ersten, die nach dem Frühjahr-Lockdown an deutschsprachigen Theatern herauskam – mit großem Ensemble und als thematische und ästhetische Reaktion auf die Pandemie. Johan Simons inszeniert Canettis Zukunftsvision über eine Gesellschaft, in der jeder Mensch sein Sterbedatum kennt, als Vielzahl schlaglichtartiger Szenen, in denen sich ein Menschheitskaleidoskop entfaltet, das uns über unseren Umgang mit dem Tod sowie über Fragen nach Sicherheit und Freiheit nachdenken lässt.

Weitere Informationen: www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/6131/die-befristeten

Es folgt am Donnerstag, 14. Januar, um 19.00 Uhr eine Lesung des Stücks „Ödipus, Herrscher“ nach Sophokles, das aktuell von Johan Simons und seinem Ensemble geprobt wird. Die Inszenierung nach einer Idee von Elsie de Brauw und in einer Fassung von Mieke Koenen und Susanne Winnacker sollte ursprünglich in diesem Monat Premiere feiern. Der andauernde Theater-Lockdown machte die Pläne zunichte. Nun zeigt das Schauspielhaus das besondere Stück Weltliteratur in der Bochumer Bearbeitung zunächst als vielstimmige Lesung für das Publikum zu Hause.

Weitere Informationen: www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/6356/odipus-herrscher

Am Sonntag, 24. Januar, schließlich folgt um 19.00 Uhr der Livestream eines Neuarrangements von Johan Simons‘ gefeierter „Penthesilea“-Inszenierung mit Sandra Hüller und Jens Harzer: „Erinnere Dich, Penthesilea“ ist eine intime spielerische Erinnerung an eine Aufführung, wie sie einmal war, sowie an die gemeinsame Geschichte von Penthesilea und Achilles.

Weitere Informationen: www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/213/penthesilea

Alle Aufführungen werden als „Geistervorstellungen“ im leeren Schauspielhaus gespielt und von mehreren Kameras live in die heimischen Wohnzimmer übertragen. Im Anschluss folgen jeweils Gesprächsrunden mit den beteiligten Künstler*innen, an dem sich das Publikum über einen Live-Chat beteiligen kann.

Virtuelle Tickets für die Teilnahme an den Streamings können auf der Website des Theaters erworben werden. Der reguläre Kartenpreis für die Aufführungen von „Die Befristeten“ und „Erinnere Dich, Penthesilea“ beträgt 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) sowie 5 Euro für die Lesung von „Ödipus, Herrscher“. Wer den Kartenkauf mit einer Spende verbinden möchte, hat die Möglichkeit, ein „Unterstützerticket“ für 25 Euro (ermäßigt 15 Euro), bzw. 15 Euro (Lesung „Ödipus, Herrscher“) zu erwerben. Abonennt*innen können zudem im Webshop ihre Wahlabo-Scheine für die Bezahlung einsetzen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑