Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
´"Schinderhannes" in Feuchtwangen´"Schinderhannes" in Feuchtwangen´"Schinderhannes" in...

´"Schinderhannes" in Feuchtwangen

Kreuzgangspiele

29. Mai bis 6. August 2006

Intendant: Johannes Reitmeier

 

Der Schinderhannes erzählt die Geschichte von Johann Bückler,

der zur Zeit Napoleons als „edler Räuber“ unter dem Namen

Schinderhannes im Hunsrück für soziale Gerechtigkeit sorgt.

Als er den Bauern ihr geraubtes Gut zurückgibt, lernt er Julchen

kennen und lieben, die ihm in die Wälder folgt. Er überschätzt

jedoch seine Macht, als gegen ihn ein Regiment zusammen-

gezogen wird. Die Streitmacht des Schinderhannes wird

zerschlagen, die Franzosen locken ihn in eine Falle.

Die Hinrichtung des Schinderhannes unter dem Fallbeil

wird jedoch zu einer Demonstration des Freiheitswillens.

 

Carl Zuckmayer, der 1925 mit Der fröhliche Weinberg seinen Durchbruch als Theaterautor erzielte, schuf mit Schinderhannes zwei Jahre später ein packendes Freiheitsdrama voller praller Volksszenen, Romantik und einer ergreifenden Liebesgeschichte. Seine Figuren voller Herz und Humor begründeten auch in vielen anderen Stücken, wie in Der Hauptmann von Köpenick oder Katharina Knie, seinen Weltruhm.

 

Premiere: 14. Juni 2006

 

Inszenierung: Johannes Reitmeier

Bühnenbild: Thomas Dörfler

Kostüme: Anke Drewes

 

 

Informationen und Eintrittskarten ab 15. Oktober 2005

Kulturamt, Marktplatz 2, 91555 Feuchtwangen,

Tel. 09852-90444, Fax 09852-904260, kulturamt@feuchtwangen.de, www.feuchtwangen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑