Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Braunschweig: "Le nozze di Figaro" von Wolfgang Amadeus MozartStaatstheater Braunschweig: "Le nozze di Figaro" von Wolfgang Amadeus MozartStaatstheater...

Staatstheater Braunschweig: "Le nozze di Figaro" von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere am 22.05.2012 um 19.30 im Großen Haus. -----

Wie Kinder im Spiel fühlen sie keine Verantwortung füreinander, um sich einan­der ebenso plötzlich wieder in größter Fürsorglichkeit zuzuwenden. Eine deka­dente Gesellschaft, die die Möglichkeit einer Katharsis ausschließt?

Der ungari­sche Regisseur Balázs Kovalik stellt das Wechselspiel in den Beziehungen der handelnden Figuren, deren Verhalten wie in einer Versuchsanordnung unter­schiedlichsten Belastungsproben ausgesetzt ist, in den Fokus seiner Inszenie­rung.

 

Die 1786 in Wien uraufgeführte Mozart-Oper beruht – wie Rossinis »Il barbiere di Siviglia«, deren Fortsetzungsgeschichte sie ist – auf einer Komödie der höchst erfolgreichen Beaumarchais-Trilogie. Neu und genial ist, was Mozart hier gelingt: die Mehrschichtigkeit der Musik wie der Charaktere, die extreme Individualisierung und Emotionalisierung – bis heute ist »Le nozze di Figaro« eines der wertvollsten Juwele der Operngeschichte.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Alexander Joel

Inszenierung: Balázs Kovalik

Bühne: Csaba Antal

Kostüme: Uta Meenen

Chor: Georg Menskes

Dramaturgie: Daniela Brendel

 

Mit:

Graf Almaviva: Malte Roesner, Orhan Yildiz

Gräfin Almaviva: Rena Harms

Susanna: Moran Abouloff, Ekaterina Kudryavtseva

Figaro: Oleksandr Pushniak

Cherubino: Sarah Ferede

Marcellina: Yuliya Grote

Basilio: Steffen Doberauer

Don Curzio: Tobias Haaks

Bartolo / Antonio: Taras Konoshchenko, Selcuk Hakan Tirasoglu

Barbarina: Hyo-Jin Shin

Zwei Mädchen: Annegret Glaser, Malgorzata Przybysz

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑