Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
STAATSTHEATER KASSEL: "Die Meistersinger von Nürnberg" von Richard WagnerSTAATSTHEATER KASSEL: "Die Meistersinger von Nürnberg" von Richard WagnerSTAATSTHEATER KASSEL:...

STAATSTHEATER KASSEL: "Die Meistersinger von Nürnberg" von Richard Wagner

Premiere: Samstag, 13. Februar, 17.00 Uhr, Opernhaus

 

»Verachtet mir die Meister nicht, und ehret ihre Kunst!«, dieser Satz wird Hans Sachs zugeschrieben, einem der Repräsentanten des Meistergesangs.

Ein weiteres seiner Anliegen war es, mit Musik und Poesie zur Bildung des Volkes beizutragen. Richard Wagner bedient sich in seiner großen Oper der Geschichte, indem er reale Charaktere aus dem Nürnberg des 16. Jahrhunderts einsetzt. In seinen MEISTERSINGERN hat Walther von Stolzing Evas Herz erobert. Doch deren Vater Veit Pogner wünscht, dass nur ein Meistersinger seine Tochter zur Frau bekommen soll. Sie ist für den Gesangswettbewerb am Johannistag als Preis »ausgesetzt«. Um dort zu bestehen, muss Walther sich nun den strengen Regeln der Zunft stellen. Mit Hilfe seines Fürsprechers Hans Sachs gelingt es ihm nicht nur, ein wunderbares Lied zu erschaffen, sondern auch seinen Rivalen Sixtus Beckmesser auszustechen.

 

Musikalische Leitung: Patrik Ringborg, Inszenierung Lorenzo Fioroni Bühne: Paul Zoller, Kostüme: Katharina Gault

 

Mit: Wolfgang Brendel a.G. (Hans Sachs), Erin Caves a.G. (Walther von Stolzing), Sara Eterno (Eva), Espen Fegran (Sixtus Beckmesser), Mario Klein (Veit Pogner) u.v.am.

 

Staatsorchester Kassel, Opernchor und Extrachor des Staatstheaters Kassel (Leitung: Marco Zeiser Celesti), Kasseler Konzertchor (Leitung: Karsten Koch), Mitglieder der Kantorei Kirchditmold (Leitung: Michael Gerisch), Kinderchor des Staatstheaters Kassel CANTAMUS (Leitung: Merle Clasen)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑