HomeBeiträge
»Der Idiot« nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski im HESSISCHEN STAATSTHEATER WIESBADEN»Der Idiot« nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski im HESSISCHEN...»Der Idiot« nach dem...

»Der Idiot« nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski im HESSISCHEN STAATSTHEATER WIESBADEN

Premiere am 26. April 2019 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus

Ohne Zweifel ist Dostojewskis Fürst Myschkin eine der eindrücklichsten Erfindungen der Literaturgeschichte. Ihn als »Idiot« zu bezeichnen ist freilich eine böse Pointe, denn eigentlich ging es Dostojewski darum, einen »absolut schönen Menschen« zu schildern, wobei sich der Autor sicher war, dass es »nur eine einzige absolut schöne Gestalt in der Welt« gebe, nämlich Jesus Christus. Zum Idioten wird Myschkin, diese moderne Christus-Figur, durch die ihn umgebenden Menschen, die nichts anderes kennen als Eitelkeit, Besitzgier und hochfahrende Leidenschaften.

 

Zu ihnen ist der Fürst ein Gegenentwurf, wobei er die russische Gesellschaft, die er aus einem Schweizer Sanatorium zurückkehrend vorfindet, nicht verurteilt, sondern ihr mit der ihm eigenen Sensibilität von Grund auf empathisch entgegentritt. Für seine Umgebung wiederum ist das Nicht-falsch-sein-Können Myschkins derart unvorstellbar, dass sie darin eine tieferliegende Intriganz vermutet oder den Fürsten schlicht für verrückt erklärt.

Dostojewskis Romane haben sich in den vergangenen Jahren als höchst theatertauglich erwiesen, von Andrea Breth bis Frank Castorf haben sich etliche Regisseure ihrer angenommen. In Wiesbaden – dank der Casino-Aufenthalte des Dichters eine Dostojewski- Stadt eigenen Rechts – wird Beka Savić nun eine neue Bühnenfassung des »Idioten« präsentieren. Beka Savić, die zuletzt mit »Ein Maskenball« und »My Fair Lady« im Großen Haus des Hessischen Staatstheaters reüssierte, inszeniert nun im Kleinen Haus ihre eigene Bühnenfassung von Fjodor Dostojewskis »Der Idiot«. Nach ihrer Bearbeitung von »Jane Eyre«, die zwei Jahre lang im Studio lief, widmet sie sich erneut einem der ganz großen Romane des 19. Jahrhunderts.

Regie Beka Savić
Bühne Céline Demars
Kostüme Anna Hostert
Musik Draško Adžić
Dramaturgie Wolfgang Behrens

Fürst Lew Myschkin Tobias Lutze
Parfjon Rogoschin Atef Vogel
Nastassja Filippowna Llewellyn Reichmann
Aglaja Jepantschina / Warja Ardalionowna Christina Tzatzaraki
General Iwan Jepantschin / General Ardalion Iwolgin Thorsten Heidel
Lisaweta Jepantschina / Nina Iwolgina Evelyn M. Faber Ganja Ardalionowitsch Christoph Kohlbacher

Die beiden nächsten Vorstellungstermine: 3. & 4. Mai 2019, jeweils um 19.30 Uhr

Das Bild zeigt  Fjodor M. Dostojewski 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑