Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Saarbrücken: KOMMANDER KOBAYASHIStaatstheater Saarbrücken: KOMMANDER KOBAYASHIStaatstheater...

Staatstheater Saarbrücken: KOMMANDER KOBAYASHI

Am Donnerstag, dem 7. Juni 2007, um 19.30 Uhr in der Garage, Bleichstr. 11-15 feiert die erste Staffel der Opernsaga von Sebastian Bark und Sven Holm (Idee und Konzept) und Tobias Dusche (Texte) Premiere.

Mit KOMMANDER KOBAYASHI hat NOVOFLOT ein neues Format für das

Musiktheater entwickelt: die Opernsaga. Kommander Kobayashi heißt ihr

Held. Er führt das Raumschiff La Fenice und seine Besatzung durch Raum

und Zeit. Die Saga ist unabgeschlossen. Sie entfaltet sich als Serie von

mehreren kurzen Kammeropern von verschiedenen Komponisten und greift in

ihrer Gliederung in Staffeln und Folgen die Dramaturgie von

Science-Fiction-Serien auf. In Saarbrücken startet die Saga mit der

folgenden Auswahl von Kurzopern aus der ersten Staffel:

Juha T. Koskinen: Scrabble vs. Komet

Moritz Eggert: Go und der Komet

Aleksandra Gryka: Tii vs. Komet

Ricardas Kabelis: Ma' vs. Komet

Helmut Oehring: Kobayashi singt (unter fremden Sternen)

 

Die Musikalische Leitung übernimmt Jonathan Kaell,

Regie führt der amerikanische Regisseur Jay Scheib, und Constanze

Fischbeck entwirft die Bühne und die Kostüme. Es singen und spielen:

Ljiljana Glisic (Tii), Judith Braun (Go), Malaika Ledig (Scrabble),

Michael Müller (Kobayashi) und Otto Daubner (Ma") sowie Elisabeth Monzel

(Gebärdensprache).

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑