Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Giessen: GEGEN DIE WAND - Oper von Ludger Vollmer nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akin Stadttheater Giessen: GEGEN DIE WAND - Oper von Ludger Vollmer nach dem...Stadttheater Giessen:...

Stadttheater Giessen: GEGEN DIE WAND - Oper von Ludger Vollmer nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akin

Premiere: 2. April 2016 | 19.30 Uhr | Großes Haus. -----

Basierend auf dem gleichnamigen, preisgekrönten Film von Fatih Akin schuf der Komponist Ludger Vollmer 2008 eine der fesselndsten Opern der letzten Jahre. Die Türkin Sibel überredet den Alkoholiker Cahit zu einer Scheinehe, um so ihrem strengen Elternhaus zu entkommen.

 

Langsam entwickelt sich zwischen den beiden echte Liebe. Als der eifersüchtige Cahit einen früheren Liebhaber Sibels tötet, löst er eine Tragödie aus. – Vollmer greift in GEGEN DIE WAND nicht nur auf traditionelle Orchesterinstrumente zurück, sondern verwendet auch klassische türkische Instrumente, um die Konflikte der deutsch-türkischen Protagonisten authentisch darzustellen. Er selbst sieht in dem Stoff „die Wucht eines antiken Dramas“ – zugleich ist es aber auch eine Geschichte, wie sie heutiger nicht sein könnte. 2009 wurde Vollmer für seine Oper mit dem Europäischen Toleranzpreis ausgezeichnet.

 

Musikalische Leitung: Martin Spahr

Inszenierung: Cathérine Miville

Bühne: Lukas Noll

Kostüme: Anika Klippstein

Chorleitung: Jan Hoffmann

Choreografie: Inga Scheidt

 

Mit: Gabriel Urrutia (Cahit), Dilara Bastar (Sibel), Tuncay Kurtoǧlu (Yunus Güner), Tomi Wendt (Dr. Schiller), Denise Seyhan (Birsen Güner), Kerem Kürkcüoglu (Yilmaz Güner), Dan Chamandy (Niko / Hüseyin), Sang-Kyu Han (Kellner in Istanbul), Mine Yücel (Selma), Muhsin Omurca (Seref), Inga Scheidt (Maren)

 

Chor des Stadttheater Gießen

Philharmonisches Orchester Gießen

 

In Zusammenarbeit mit der „Türkischen Community Mittelhessen“

 

Weitere Vorstellungen: 15., 28. April; 21. Mai; 10., 24. Juni; 9. Juli 2016 | jeweils 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑