Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Giessen: GEGEN DIE WAND - Oper von Ludger Vollmer nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akin Stadttheater Giessen: GEGEN DIE WAND - Oper von Ludger Vollmer nach dem...Stadttheater Giessen:...

Stadttheater Giessen: GEGEN DIE WAND - Oper von Ludger Vollmer nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akin

Premiere: 2. April 2016 | 19.30 Uhr | Großes Haus. -----

Basierend auf dem gleichnamigen, preisgekrönten Film von Fatih Akin schuf der Komponist Ludger Vollmer 2008 eine der fesselndsten Opern der letzten Jahre. Die Türkin Sibel überredet den Alkoholiker Cahit zu einer Scheinehe, um so ihrem strengen Elternhaus zu entkommen.

 

Langsam entwickelt sich zwischen den beiden echte Liebe. Als der eifersüchtige Cahit einen früheren Liebhaber Sibels tötet, löst er eine Tragödie aus. – Vollmer greift in GEGEN DIE WAND nicht nur auf traditionelle Orchesterinstrumente zurück, sondern verwendet auch klassische türkische Instrumente, um die Konflikte der deutsch-türkischen Protagonisten authentisch darzustellen. Er selbst sieht in dem Stoff „die Wucht eines antiken Dramas“ – zugleich ist es aber auch eine Geschichte, wie sie heutiger nicht sein könnte. 2009 wurde Vollmer für seine Oper mit dem Europäischen Toleranzpreis ausgezeichnet.

 

Musikalische Leitung: Martin Spahr

Inszenierung: Cathérine Miville

Bühne: Lukas Noll

Kostüme: Anika Klippstein

Chorleitung: Jan Hoffmann

Choreografie: Inga Scheidt

 

Mit: Gabriel Urrutia (Cahit), Dilara Bastar (Sibel), Tuncay Kurtoǧlu (Yunus Güner), Tomi Wendt (Dr. Schiller), Denise Seyhan (Birsen Güner), Kerem Kürkcüoglu (Yilmaz Güner), Dan Chamandy (Niko / Hüseyin), Sang-Kyu Han (Kellner in Istanbul), Mine Yücel (Selma), Muhsin Omurca (Seref), Inga Scheidt (Maren)

 

Chor des Stadttheater Gießen

Philharmonisches Orchester Gießen

 

In Zusammenarbeit mit der „Türkischen Community Mittelhessen“

 

Weitere Vorstellungen: 15., 28. April; 21. Mai; 10., 24. Juni; 9. Juli 2016 | jeweils 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑