Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TAKE IT OR LEAVE IT: Das Theater der Stadt Aalen wagt ein einzigartiges ExperimentTAKE IT OR LEAVE IT: Das Theater der Stadt Aalen wagt ein einzigartiges...TAKE IT OR LEAVE IT: Das...

TAKE IT OR LEAVE IT: Das Theater der Stadt Aalen wagt ein einzigartiges Experiment

Im Rahmen der 1. Aalener Studentenwochen und in Kooperation mit der Hochschule Aalen bietet das Theater der Stadt Aalen zwischen dem 14. und 19. Mai 2012 seinen unseren Zuschauern bei mehreren Vorstellungen die Möglichkeit, die ersten 20 Minuten der Aufführung UMSONST anzusehen.

Nach diesen 20 Minuten wird die Vorstellung unterbrochen. Unzufriedene oder vielleicht auch nur preisbewusste Zuschauer haben dann die die Möglichkeit, kostenfrei das Theater zu verlassen. Der verbleibende (hoffentlich große) Rest kann anschließend den zweiten Teil der Theateraufführung zum Einheitspreis von nur 10,- Euro ansehen. Und natürlich werden die freigewordenen Plätze mit Nachrückern aufgefüllt.

 

Das Theater erhofft sich von diesem Experiment Aufschluß darüber, inwieweit Informationsasymmetrien das Kaufverhalten von Theaterzuschauern beeinflussen. Und damit die richtigen Schlüsse aus dem Verlauf des Abends gezogen werden können, wird die Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Aalen das Theater unterstützen.

 

Sie schlagen also gleich drei Fliegen mit einer Klappe, wenn Sie an diesem weltweit einmaligen Experiment teilnehmen:

 

1. Sie kommen ohne Risiko ins Theater.

2. Sie genießen Kunst und gehen mit erweitertem Horizont nach Hause.

3. Sie dienen der Wissenschaft!

 

Die Vorstellungen, die Sie im Rahmen von TAKE IT OR LEAVE IT (teilweise) umsonst

bzw. zum vergünstigten Einheitspreis von 10,- Euro besuchen können sind:

 

OTHELLO am 16. und 19. Mai um 20 Uhr im Wi.Z

 

NACH MIR DIE SINTFLUT am 18. Mai um 20 Uhr im Alten Rathaus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑