Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: "Alte Meister" - nach dem Roman von Thomas Bernhard Theater Basel: "Alte Meister" - nach dem Roman von Thomas Bernhard Theater Basel: "Alte...

Theater Basel: "Alte Meister" - nach dem Roman von Thomas Bernhard

Premiere am 24. Oktober 2008, 20.00 Uhr — Schauspielhaus

 

Seit über dreissig Jahren verbringt Reger jeden zweiten Vormittag im

Kunsthistorischen Museum. Was er dort tut? Er geht gegen das Vollkommene vor, und zwar genau an jenem Ort, wo dem Vollkommenen die ewige Ruhestätte zugewiesen wurde: In der Sammlung der Alten Meister.

 

Auf einer Bank im Bordone- Saal sitzend, betrachtet Reger stundenlang Tintorettos Meisterwerk «Weissbärtiger Mann» und fahndet nach einem fehlerhaften Detail. Denn, so lautet Regers Überzeugung, «erst, wenn wir immer wieder darauf gekommen sind, dass es das Ganze und das Vollkommene nicht gibt, haben wir die Möglichkeit des Weiterlebens». Nur wenige Vertraute wissen von Regers Experiment. Und von dem zerstörerischen Verlust jenes Menschen, mit dem Reger einst selbst den Versuch der Vollkommenheit unternahm. Diese Zeugen bringt Thomas Bernhard in seinem

Roman «Alte Meister» zum Sprechen. Er fordert von ihnen wahrheitsgemässe

Aussagen über einen Mann, der die persönliche Tragödie zu einer umfassenden Tragödie von Gesellschaft, Staat und Kunst vergrössert und die Mechanismen der Existenz als Teile einer von Unvollkommenheiten durchdrungenen Wirklichkeit entlarvt.

 

Inszenierung: Christiane Pohle

Bühne: Annette Kurz

Kostüme: Sarah Schittek

Dramaturgie: Malte Ubenauf

 

Mit: Andrea Bettini, Urs Bihler, Martin Hug, Steve Karier, Barbara Lotzmann, Chantal Le Moign, Jörg Schröder, Lilith Stangenberg, Thomas Wodianka

 

Weitere Termine: Mo 27.10., Di 28.10., Fr. 31.10., jeweils um 20.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑