Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Freiburg: "Der Rap des Nibelungen", HipHop-Oper frei nach Richard Wagner von Jörn Hedtke, Chatschatur Kanajan und Markus KosuchTheater Freiburg: "Der Rap des Nibelungen", HipHop-Oper frei nach Richard...Theater Freiburg: "Der...

Theater Freiburg: "Der Rap des Nibelungen", HipHop-Oper frei nach Richard Wagner von Jörn Hedtke, Chatschatur Kanajan und Markus Kosuch

Premiere am Dienstag, 8. Juni 2010, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Alle wollen den verfluchten Ring – und mit ihm die Weltherrschaft an sich reißen. Inmitten dieses Kampfgetümmels stehen die drei Jugendlichen Siegfried, Brünnhilde und Hagen in einem Konflikt um Liebe, Macht und die Suche nach der eigenen Herkunft.

 

Die HipHop-Oper »Der Rap des Nibelungen« erzählt Richard Wagners monumentale Opern-Tetralogie ganz neu und mit dem Blick auf das Wesentliche: aus 18 Stunden »Wagner-Ring« wird die Kurzversion »Der Rap des Nibelungen«. 35 Jugendliche rappen, tanzen und singen mit den Rappern Prinz Pi und Chefkoch, dem Rocksänger Joachim Deutschland und Freiburger Opernsängern. Die mal fetten, mal feinen Sounds kommen vom Plattenteller und live vom Rap-Ring-Jugendorchester aus dem Orchestergraben.

 

Musikalische Leitung: Norbert Kleinschmidt / Regie: Markus Kosuch / Bühne & Kostüme: Birgit Holzwarth / Video: Friedrich Kautz / Choreographie: Raphael Hillebrand / Dramaturgie: Sonja Doerbeck, Markus Kosuch / Mit: Yaroslava Romanova, Julia Thornton; Chefkoch, Joachim Deutschland, Jin-Seok Lee, Prinz Pi, Christoph Waltle und den Jugendlichen

 

Gefördert im Fonds Heimspiel der Kulturstiftung des Bundes / Mit Unterstützung der PwC-Stiftung Jugend - Bildung – Kultur und der TheaterFreunde Freiburg

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑