Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Heidelberg: »How to date a feminist« Romantische Komödie mit Profil von Samantha EllisTheater Heidelberg: »How to date a feminist« Romantische Komödie mit Profil...Theater Heidelberg: »How...

Theater Heidelberg: »How to date a feminist« Romantische Komödie mit Profil von Samantha Ellis

Premiere | 1. April 2022 | 20.00 Uhr | breidenbach studios

»How to date a feminist« von Samantha Ellis behandelt mit Augenzwinkern das heikle Thema »Feminismus« ohne zu belehren. Für die spannende Neuproduktion erschließt das Theater einen neuen Spielort: die breidenbach studios.

 

Kate steht auf Machos, Steve ist Feminist. Er ist in einem Frauenprotestcamp aufgewachsen, sie als behütetes Einzelkind in einem Londoner Vorort. Kates Vater findet Steve zu »anders«, Steves Mutter hält Kate für unemanzipiert. Dennoch finden Kate und Steve einander unwiderstehlich – und landen in einer schlagfertigen Komödie mit rasanten Rollenwechseln.

»How to date a feminist« stellt kluge, unverbrauchte Fragen, die einen rostenden Diskurs wiederbeleben und frische Denkanstöße geben: Wie passen Feminismus und eine Schwäche für Mistkerle zusammen? Was sagt es über eine Frau, wenn sie das Bestehen des Partners auf Rücksichtnahme und Respekt nicht gerade erotisch findet? Und, last but not least: Kann ein Mann wirklich Feminist sein?

breidenbach studios zum ersten Mal Spielort einer ganzen Produktion des Theaters Heidelberg
In den breidenbach studios, einem Kulturzentrum in der Heidelberger Weststadt, das neben dem Theater auch zahlreichen freien Projekten eine Bühne bietet, sind Lisa Förster und Daniel Friedl aus dem Schauspiel-Ensemble zu sehen. Sie übernehmen nicht nur die Rollen von Kate und Steve, sondern spielen in schnellen und unterhaltsamen Wechseln auch die aller übrigen Charaktere. Bühne und Kostüm in Heidelbergs »How to date a feminist« stammen von Naomi Kean.

aus dem Englischen von Silke Pfeiffer

    Regie Georg Zahn
    Bühne und Kostüme Naomi Kean
    Lichtdesign Max Wagenmann
    Dramaturgie Jürgen Popig
    Produktionsleitung Verena Schröder
    Theaterpädagogik Jeremy Heiß
   
 Mit Lisa Förster | Daniel Friedl

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221 | 58 20 000; tickets@theater.heidelberg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑