Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Pforzheim: Kalter Hund und KäsehäppchenTheater Pforzheim: Kalter Hund und KäsehäppchenTheater Pforzheim:...

Theater Pforzheim: Kalter Hund und Käsehäppchen

Eine musikalische Zeitreise 1945 – 1960

von und mit Lilian Huynen und Klaus Geber

Montag, 11. Februar 2008, 20.00 Uhr, Foyer

 

1945, Kriegsende. Der Wiederaufbau begann, dann kam das Wirtschaftswunder und mit dem Wohlstand wuchs der Bauch.

 

 

 

Dass er sich rundete, dafür sorgten in den 50er Jahren so unvergessliche kulinarische Genüsse wie „Kalter Hund“ zum Geburtstagskaffee, und kamen Gäste, so reichte die Dame des Hauses apart dekorierte „Käsehäppchen“.

Nach ihrem Erfolgs-Programm „Heut’ fällt die Omma vom Motorrad“ servieren Lilian Huynen und Klaus Geber mit „Kalter Hund und Käsehäppchen“ wieder einen Abend der ganz besonderen Art: eine musikalischen Reise durch die Nachkriegszeit und die Kinderjahre der BRD. Da heißt es dann „Spiel mir eine alte Melodie“, „Ich will keine Schokolade“ und „Siebenmal in der Woche möchte ich ausgeh’n“. Der „Kriminal-Tango“ wird ebenso in Erinnerung gerufen wie „Die Beine von Dolores“, „Der lachende Vagabund“ rät „Kauf dir einen bunten Luftballon“ und besingt „Die Gitarre und das Meer“.

 

Musikalische Begleiter auf diesem nostalgischen Streifzug sind Marc Niemann (Klavier), Klaus Dusek (Bass) und Goran Mann (Schlagzeug), sowie als spezial guest unsere Werbeleiterin Tanja Hermann (Trompete).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑