Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Ulm: ARIODANTE von Georg Friedrich HändelTheater Ulm: ARIODANTE von Georg Friedrich HändelTheater Ulm: ARIODANTE ...

Theater Ulm: ARIODANTE von Georg Friedrich Händel

Premiere:16.02.2012, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Der Traum von einer gerechten Welt wird wahr: Ariodante, der junge Prinz, und Ginevra, die schottische Thronerbin, erobern sich und die Königswürde.

Niemand konnte an diesen Sieg glauben, denn ein Alptraum aus Gewalt, Dekadenz, Tod und Intrige ließ Glück und Liebe in die Ferne eines Schauplatzes rücken, der zwar Schottland heißt, doch in Georg Friedrich Händels Meisterwerk die dekadente, intrigante und egozentrische Welt der „Schönen und Reichen“ meint.

 

Seit Ariosts Renaissance-Bildern des ORLANDO FURIOSO, auf denen das Libretto fußt, existiert es bis in unsere Tage fort. So findet sich die erlösende Einfachheit des Gesangs in der vielleicht virtuosesten und brilliantesten Oper Händels erst im Schlussbild des Werks, das Händels Weltgeltung als Opernkomponist an der Londoner Covent-Garden-Opera begründen sollte.

 

MIT Jeoung-Su Seo, Kinga Dobay, Katarzyna Jagiello, Alexander Schröder, Yosemeh Adjei a.G., Edith Lorans, Rochus Bliesener

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Nils Schweckendiek

INSZENIERUNG Igor Folwill

BÜHNE Britta Lammers

KOSTÜME Angela C. Schuett

 

 

 

Dramma per musica in drei Akten Text nach Antonio Salvi und Ludovico Ariost

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑