Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Ulm: ARIODANTE von Georg Friedrich HändelTheater Ulm: ARIODANTE von Georg Friedrich HändelTheater Ulm: ARIODANTE ...

Theater Ulm: ARIODANTE von Georg Friedrich Händel

Premiere:16.02.2012, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Der Traum von einer gerechten Welt wird wahr: Ariodante, der junge Prinz, und Ginevra, die schottische Thronerbin, erobern sich und die Königswürde.

Niemand konnte an diesen Sieg glauben, denn ein Alptraum aus Gewalt, Dekadenz, Tod und Intrige ließ Glück und Liebe in die Ferne eines Schauplatzes rücken, der zwar Schottland heißt, doch in Georg Friedrich Händels Meisterwerk die dekadente, intrigante und egozentrische Welt der „Schönen und Reichen“ meint.

 

Seit Ariosts Renaissance-Bildern des ORLANDO FURIOSO, auf denen das Libretto fußt, existiert es bis in unsere Tage fort. So findet sich die erlösende Einfachheit des Gesangs in der vielleicht virtuosesten und brilliantesten Oper Händels erst im Schlussbild des Werks, das Händels Weltgeltung als Opernkomponist an der Londoner Covent-Garden-Opera begründen sollte.

 

MIT Jeoung-Su Seo, Kinga Dobay, Katarzyna Jagiello, Alexander Schröder, Yosemeh Adjei a.G., Edith Lorans, Rochus Bliesener

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Nils Schweckendiek

INSZENIERUNG Igor Folwill

BÜHNE Britta Lammers

KOSTÜME Angela C. Schuett

 

 

 

Dramma per musica in drei Akten Text nach Antonio Salvi und Ludovico Ariost

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑