HomeBeiträge
THEATER UNTERM DACH Berlin: "nachtgeschwister"THEATER UNTERM DACH Berlin: "nachtgeschwister"THEATER UNTERM DACH...

THEATER UNTERM DACH Berlin: "nachtgeschwister"

PREMIERE: 8. März 2012 | 20 Uhr. -----

Ausgehend von den autobiographisch geprägten Romanen "Nachtgeschwister"von Natascha Wodin und "Das Provisorium"von Wolfgang Hilbig, adaptiert ›nachtgeschwister‹ für die Bühne die Geschichte von Hedda Rast und Jakob Stumm. Folie ist die Wendezeit in Berlin Prenzlauer Berg.

›nachtgeschwister‹ erzählt von der obsessiven Liebe zwischen einem Ostschriftsteller und einer Westschriftstellerin, die sich auf einer Lesereise begegnen. Bald wird klar, nur einer von beiden kann diese Begegnung überleben. Ein Machtkampf um das eigene Überleben entbrennt.

 

ES SPIELEN Daniela Holtz, Stefan Schießleder & Gerd Diener.

 

REGIE Anja Schneider BÜHNE + KOSTÜM Valerie von Stillfried FOTOGRAFIE Gerhard Gäbler DRAMATURGIE Alexander Krahnert REGIEASSISTENZ Emel Aydogdu BÜHNENASSISTENZ Marlene Beer

 

VORSTELLUNGEN: 9|10|24|25|29|30. März und am 14|15|19|20. April, 20:00 Uhr

 

MEHR INFOS UNTER: www.theateruntermdach-berlin.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 4 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑