Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theaterfestival «ODYSSEE : HEIMAT» in BremerhavenTheaterfestival «ODYSSEE : HEIMAT» in BremerhavenTheaterfestival «ODYSSEE...

Theaterfestival «ODYSSEE : HEIMAT» in Bremerhaven

Vom 4. bis 12. Juni findet am Stadttheater Bremerhaven zum ersten Mal das

interkulturelle Theaterfestival ODYSSEE : HEIMAT statt. Die eingeladenen

Gastspiele, Installationen und die Eigenproduktionen des Stadttheaters Bremerhaven beschäftigen sich auf höchst unterschiedliche Weise mit den Themen Migration, Heimatsuche und Identität.

 

Flankiert wird das künstlerische Programm von einem Symposium zu den Themen Migration und Heimat im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven, kuratiert vom Forum Diskurs Dramaturgie, einer Arbeitsgruppe der Dramaturgischen Gesellschaft. Das Internationale Theaterinstitut (ITI) wird im Rahmen des Festivals die Preisträger des Stückewettbewerbs «REFUGEES/EXILE/IDENTITY/MIGRATION»

auszeichnen.

 

Die Auswandererstadt Bremerhaven ist der ideale Ort für das Festival. In den letzten 150 Jahren sind von hier über 7 Millionen Menschen ausgewandert. Die lebenslange Suche nach dem verloren gegangenen Heimatgefühl, die ständige Neudefinition der eigenen Identität in der neuen Heimat – diese Themen beschäftigten nicht nur die Auswanderer von damals. In der globalisierten Welt von heute sind sie aktueller denn je.

 

In den künstlerischen Arbeiten der letzten Jahre findet eine verstärkte

Auseinandersetzung mit dieser Thematik statt. Die Gastspiele des Festivals zeichnen sich durch einen ungewöhnlichen inhaltlichen und ästhetischen Blickwinkel aus. Zehn Gastspiele namhafter Gruppen und Künstler wie Rimini Protokoll sowie Installationen von Anna Peschke und gold extra werden in der Festivalwoche zu sehen sein.

 

Eröffnet wird das Festival mit dem Auftragswerk des Stadttheaters Bremerhaven IN MEINEM HALS STECKT EINE WELTKUGEL von Gerhard Meister. Außerdem ist die Deutsche Erstaufführung von A SMALL, SMALL WORLD von Konradin Kunze zu sehen sowie LOGOBI 01 von Gintersdorfer/Klaßen. ODYSSEE : HEIMAT ist auch der Abschluss einer erfolgreichen ersten Spielzeit unter dem neuen Intendanten Ulrich Mokrusch am Stadttheater Bremerhaven.

 

Das Festival wird ermöglicht durch die Förderung der Kulturstiftung des Bundes, die zum zweiten Mal in dieser Spielzeit ein Projekt des Stadttheaters Bremerhaven unterstützt, und das Engagement des Theater-Fördervereins.

 

DAS PROGRAMM

 

Samstag, 4. Juni

 

IN MEINEM HALS STECKT EINE WELTKUGEL (UA)

von Gerhard Meister / Regie: Erik Altorfer / Stadttheater Bremerhaven

// 19.30 Uhr / Kleines Haus

 

ARABQUEEN oder Das andere Leben

Nicole Oder / Heimathafen Neukölln, Berlin

// 21.30 Uhr // Großes Haus

 

Eröffnungsparty mit der Theaterband «Die Intendanten»

// ab 21.00 Uhr / Festivalzentrum

 

Sonntag, 5. Juni

 

Symposium

// 13.00 - 15.30 Uhr / Deutsches Auswandererhaus

 

LESUNG mit dem Autor Gerhard Meister und Nachgespräch zu «In meinem Hals steckt eine Weltkugel»

// 16.00 Uhr

 

BOAT PEOPLE - Thuyền Nhȃn

Dokumentarische Inszenierung über die Flucht aus Vietnam

Das letzte Kleinod

// 16.00 Uhr & 21.00 Uhr / ehem. Seebeckwerft, Trockendock

 

ARABBOY Das kurze Leben des Rashid A.

Nicole Oder / Heimathafen Neukölln, Berlin

// 18.00 Uhr / Kleines Haus

 

AMERIKA

Nach Franz Kafka / Regie & Textfassung: Nora Mansmann / Stadttheater Bremerhaven

// 20.00 Uhr / Deutsches Auswandererhaus

 

Montag, 6. Juni

 

LUST AUF WAS ANDERES

Canım başka bir şey istiyor

Niels Kurvin

// 19.30 Uhr / Kleines Haus

 

BOAT PEOPLE - Thuyền Nhȃn

Dokumentarische Inszenierung über die Flucht aus Vietnam

Das letzte Kleinod

// 21.00 Uhr / ehem. Seebeckwerft, Trockendock

 

Dienstag, 7. Juni

 

LUST AUF WAS ANDERES

Canım başka bir şey istiyor

Niels Kurvin

// 19.30 Uhr / Kleines Haus

 

BOAT PEOPLE - Thuyền Nhȃn

Dokumentarische Inszenierung über die Flucht aus Vietnam

Das letzte Kleinod

// 21.00 Uhr / ehem. Seebeckwerft, Trockendock

 

Mittwoch, 8. Juni

 

DIE WELT IST GROSS UND RETTUNG LAUERT ÜBERALL

nach dem Roman von Ilija Trojanow / Regie: Tim Egloff / Stadttheater Bremerhaven

// 19.30 Uhr / Kleines Haus

 

Donnerstag, 9. Juni

 

SOS FOR HUMAN RIGHTS

von Susanne Lipp / Grips Theater Berlin

// 11.00 Uhr / Großes Haus

 

IN MEINEM HALS STECKT EINE WELTKUGEL (UA)

von Gerhard Meister / Regie: Erik Altorfer / Stadttheater Bremerhaven

// 19.30 Uhr / Kleines Haus

 

Freitag, 10. Juni

 

Symposium

// 10.30 - 16.30 Uhr / Deutsches Auswandererhaus

 

AUF DEN SPUREN VON...

Eine Reise durch die europäische Migrationsgeschichte

Fräulein Wunder AG

// 17.00 Uhr / Theater im Fischereihafen

 

A SMALL, SMALL WORLD

Dokumentartheater über Hamidur Rahman nach der gleichnamigen Geschichte

von Philip Haucke

Konradin Kunze, Abhishek Majumdar, Sophia Stepf

// 19.30 Uhr / Kleines Haus

 

LOGOBI 01

von Gintersdorfer / Klaßen

// 22.00 Uhr / Montagehalle, Großes Haus

 

Samstag, 11. Juni

 

Preisverleihung und Lesung der Gewinnertexte des Wettbewerbs

"Refugees/Exile/Identity/Migration"

des Internationalen Theaterinstituts (ITI/UNESCO)

// 11.00 - 19.00 Uhr / Oberes Foyer, Großes Haus

 

HERR DAGACAR UND DIE GOLDENE TEKTONIK DES MÜLLS

Rimini Protokoll

// 19.30 Uhr / Großes Haus

 

AMERIKA

Nach Franz Kafka / Regie & Textfassung: Nora Mansmann / Stadttheater Bremerhaven

// 19.30 Uhr / Deutsches Auswandererhaus

 

UNSERDEUTSCH

Ein dokumentarisches Südseemärchen

Nicola Unger

// 21.30 Uhr / Kleines Haus

 

Abschlussparty // ab 22.00 Uhr / Festivalzentrum

 

Sonntag, 12. Juni

 

Symposium

// 10.30 - 16.00 Uhr / Deutsches Auswandererhaus

 

UNSERDEUTSCH

Ein dokumentarisches Südseemärchen

Nicola Unger

// 16.00 Uhr / Kleines Haus

 

Installationen

 

4. - 12. Juni / jeweils ab 11.00 Uhr / Anmeldung am Infopoint

FRONTIERS

Computerspiel-Installation

gold extra

 

9. - 12. Juni / jeweils ab 11.00 Uhr / Festivalzentrum

DAS MOOR IST NUR EINE OPTION

Video-Installation

Anna Peschke

 

Alle Infos

www.stadttheaterbremerhaven.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 22 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑