HomeBeiträge
Heidelberger Stückemarkt 2019Heidelberger Stückemarkt 2019Heidelberger Stückemarkt...

Heidelberger Stückemarkt 2019

Vom 26. April bis zum 5. Mai 2019

Das Theater und Orchester Heidelbergrichtet zum 36. Mal das bedeutende Festival für Gegenwarts-Dramatik und neue Autor*innen aus. Die Aufführungen, Lesungen, Gespräche, Konzerte und Partys des Stückemarkts in sämtlichen Spielstätten des Theaters und Orchesters Heidelberg bieten vielfältige Einblicke in die Themen, Ästhetiken und Formen des zeitgenössischen Sprechtheaters im deutschsprachigen Raum. Mit der Türkei als diesjährigem Gastland rückt das Festival zudem eine von massiven wirtschaftlichen und politischen Umwälzungen geprägte Gesellschaft in den Blick – und lädt das Publikum ein zu entdecken, wie türkische Künstler*innen die Umbrüche in ihrer Heimat auf dem Theater reflektieren.

 

Copyright: Sebastian Bühler: „Zwischenraum (Istanbul - Heidelberg)“ von Zinnure Ture

Das Gastlandprogramm Türkei wird am Samstag, dem 4. Mai, um 13.00 Uhr im Alten Saal des Heidelberger Theaters (Theaterstraße 10) eröffnet. Im Rahmen des Internationalen Autor*innenwettbewerbs stellen Schauspieler*innen des Heidelberger Ensembles ab 13.30 Uhr dort drei zeitgenössische Stücke in Lesungen vor. Nach einer Reihe von Gastspielen und Gesprächen zum Theatermachen in der Türkei findet zum Abschluss des Stückemarkts am 5. Mai ab 21.00 Uhr die große Preisverleihung im Alten Saal statt.

Eröffnet wird das Festival am Freitag, dem 26. April, um 19.30 Uhr im Zwinger 3 (Zwingerstraße 3-5). Um 20.00 Uhr erlebt Ulrike Syhas Stück „Drift“ im Zwinger 1 seine Uraufführung, mit dem die Dramatikerin beim Heidelberger Stückemarkt 2018 den Autor*innenpreis gewann und das der Schweizer Regisseur Gustav Rueb derzeit am Theater und Orchester Heidelberg inszeniert. Der Deutschsprachige Autor*innenwettbewerb beginnt am 27. April um 13.30 Uhr im Alten Saal.

Mit Uraufführungen zeitgenössischer Theaterarbeiten gastieren in diesem Jahr u. a. das Deutsche Theater Berlin, das Schauspielhaus Graz, das Schauspiel Hannover, die Münchner Kammerspiele, das Schauspiel Köln, das Hans Otto Theater Potsdam, das Volkstheater Wien u. v. m. in Heidelberg. Aus der Türkei sind u. a. Arbeiten der Dramatikerin Ceren Ercan sowie des Autors Ahmet Sami Özbudak zu erleben, die beide gleichermaßen für ein mutiges, hochpolitisches Theater am Puls der Zeit stehen.

Auch die Mitarbeiter*innen der Theaterkasse stehen selbstverständlich für Informationen (Tel. 06221 | 5820.000; Theaterstr. 10) zur Verfügung.

Das gesamte Programm, inklusive des Rahmenprogramms, des 36. Heidelberger Stückemarkts und weitere Informationen finden Sie auf
www.theaterheidelberg.de und www.heidelberger-stueckemarkt.de.

Programm

Fr, 26.4.19
19.30 Uhr  Zwinger 3
ERÖFFNUNG DES 36. HEIDELBERGER STÜCKEMARKTS
20.00 Uhr  Zwinger 1 Drift Premiere Autor*innenpreis Stückemarkt 2018 von Ulrike Syha
Theater und Orchester Heidelberg, Regie Gustav Rueb

Sa, 27.4.19
Deutschsprachiger Autor*innenwettbewerb: 1. Tag
 Alter Saal
13.30 Uhr | Ein Berg, viele von Magdalena Schrefel
14.30 Uhr | Werther in love von Daniel Ratthei
16.00 Uhr | Bookpink von Caren Jeß
18.30 Uhr  Zwinger 1
Zwischenraum (Istanbul – Heidelberg) von Zinnure Türe
Theater und Orchester Heidelberg, Regie Zinnure Türe
20.30 Uhr  Marguerre-Saal
Jeder Idiot hat eine Oma, nur ich nicht von Rosa von Praunheim
Deutsches Theater Berlin, Regie Rosa von Praunheim
Dauer: 130 Min.
ab 23.00 Uhr  Alter Saal
Konzert mit der Band Tante Polly und Party mit DJ Marcello

So, 28.4.19
Deutschsprachiger Autor*innenwettbewerb: 2. Tag
 Alter Saal
13.30 Uhr | Das weiße Dorf von Teresa Dopler
14.30 Uhr | Honig von Nadja Wieser
16.00 Uhr | der Reichskanzler von Atlantis von Björn SC Deigner
18.30 Uhr  Zwinger 1 Der Zorn der Wälder Nominierung Nachspielpreis von Alexander Eisenach
Staatstheater Nürnberg, Regie Kieran Joel
Dauer: 75 Min.
20.30 Uhr  Alter Saal
CUM-EX PAPERS von Helge Schmidt unter Verwendung des Materials der CumEx-Files
Eine Kollaboration von CORRECTIV, ARD-Panorama, LICHTHOF Theater, Helge Schmidt und Team, Regie Helge Schmidt
Dauer: 95 Min.

Mo, 29.4.19
11.00 Uhr  Zwinger 3
Every heart is built around a memory Nominierung Jugendstückepreis von Markolf Naujoks
Staatstheater Kassel, Regie Markolf Naujoks
12+ | Dauer: 60 Min.
18.30 Uhr  Zwinger 1
Frau im Wald von Julia Haenni
Theater Marie, Aarau, Regie Patric Bachmann und Olivier Keller
Dauer: 70 Min.
20.30 Uhr  Marguerre-Saal
Schnee Weiß (Die Erfindung der alten Leier) von Elfriede Jelinek
Schauspiel Köln, Regie Stefan Bachmann Dauer: 130 Min.
26. April bis 05. Mai 2019

Di, 30.4.19
11.00 Uhr  Alter Saal Iason Nominierung Jugendstückepreis von Kristo Šagor
Staatstheater Braunschweig, Regie Jörg Wesemüller
13+ | Dauer: 80 Min.
18.30 Uhr  Zwinger 1
Diese Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat gesprochen, der Stern hat auch was gesagt Nominierung Nachspielpreis von Miroslava Svolikova
Hessisches Landestheater Marburg, Regie Eva Lange
Dauer: 140 Min.
20.30 Uhr  Marguerre-Saal
Impression von Iván Pérez
Dance Theatre Heidelberg und Philharmonisches Orchester Heidelberg, Choreografie und Regie Iván Pérez
Dauer: 105 Min.

Mi, 1.5.19
18.30 Uhr  Alter Saal
paradies spielen (abendland. ein abgesang) Nominierung Nachspielpreis von Thomas Köck
Hans Otto Theater Potsdam, Regie Moritz Peters
Dauer: 90 Min.
20.30 Uhr  Marguerre-Saal
Verteidigung der Demokratie von Christine Eder und Eva Jantschitsch
Volkstheater Wien, Regie Christine Eder
Dauer: 105 Min.

Do, 2.5.19
11.00 Uhr  Zwinger 1 Nathan Nominierung Jugendstückepreis von Oliver Frljić nach Gotthold Ephraim Lessing
Staatsschauspiel Hannover, Regie Oliver Frljić
15+ | Dauer: 80 Min.
20.30 Uhr  Alter Saal
Erinnya von Clemens J. Setz
Schauspielhaus Graz, Regie Claudia Bossard
Dauer: 75 Min.

Fr, 3.5.19
11.00 Uhr  Zwinger 1 In dir schläft ein Tier Mülheimer Kinderstückepreis 2018 von Oliver Schmaering
Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin, Regie Hanna Müller
9+ | Dauer: 50 Min.
18.30 Uhr  Zwinger 3
OH MY queerfeministischer Live-Porno von Henrike Iglesias in Koproduktion mit ROXY Birsfelden, SOPHIENSÆLE, Münchner Kammerspiele, FFT Düsseldorf, Regie Henrike Iglesias
18+ | Dauer: 65 Min.
20.30 Uhr  Marguerre-Saal
No Sex von Toshiki Okada
Münchner Kammerspiele, Regie Toshiki Okada
Dauer: 100 Min.
22.45 Uhr  Alter Saal | Konzert
Kolektif Istanbul Band aus Istanbul
23.45 Uhr  Alter Saal | Party
mit DJ Offbeat Terrorist
26. April bis 05. Mai 2019

Sa, 4.5.19
13.00 Uhr  Alter Saal
ERÖFFNUNG GASTLANDPROGRAMM TÜRKEI Internationaler Autor*innenwettbewerb: Türkei
 Alter Saal
13.30 Uhr | Das Feuer in mir von Halil Babür
14.30 Uhr | Gefüllte Weinblätter mit Ruß von Fatma Onat
16.00 Uhr | Der Gast von Ömer Kaçar
18.30 Uhr  Zwinger 1
I love you Turkey von Ceren Ercan
Bakırköy Belediye Tiyatrosu (BBT), Regie Yelda Baskın
Dauer: 90 Min.
20.30 Uhr  Zwinger 3
Zwei | İki von Semih Fırıncıoğlu
Semih Fırıncıoğlu Project, Regie Semih Fırıncıoğlu
Dauer: 55 Min.

So, 5.5.19
11.00 Uhr  Alter Saal
Lieber schamloser Tod – Dirmit | Sevgili Arsız Ölüm – Dirmit von Hakan Emre Ünal und Nezaket Erden nach Latife Tekin
Tiyatro Hemhâl, Regie Hakan Emre Ünal
Dauer: 85 Min.
12.30 Uhr  Sprechzimmer
Theaterlunch Gespräch über das Theater in der Türkei
15.00 Uhr  Zwinger 1
Light Theory von Onur Karaoğlu
A Corner in the World X bomontiada ALT, Regie Onur Karaoğlu
Dauer: 80 Min.
18.00 Uhr  Marguerre-Saal
Meçhul Paşa – Die Geschichte einer verbotenen Zeitung von Ahmet Sami Özbudak
tiyatroadam, Regie: Emrah Eren
Dauer: 120 Min.
21.00 Uhr  Alter Saal
Preisverleihung

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 31 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑