Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TURANDOT von Giacomo Puccini - Theater Ulm TURANDOT von Giacomo Puccini - Theater Ulm TURANDOT von Giacomo...

TURANDOT von Giacomo Puccini - Theater Ulm

PREMIERE 24.09.2015, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Turandot geht über Leichen. Wer sie heiraten will, muss zuerst drei Rätsel lösen. Wem dies nicht gelingt, der verliert seinen Kopf. Viele Männer haben Turandots Liebe gesucht, alle haben den Tod gefunden.

Auch Calàf stellt sich der unlösbaren Aufgabe und – siegt. Doch ein Sieg ohne Liebe ist ihm nicht genug. Während andere ihr Herzblut vergießen, um Calàf zu schützen, will er ein Herz erobern, das vielleicht nicht schlagen kann.

 

TURANDOT ist Giacomo Puccinis letzte Oper und sie bleibt nach vierjähriger Arbeit unvollendet. Mit dem Freitod der liebenden Sklavin Liù endet die Partitur. Den Komponisten, der in seinen Werken um psychologischen Realismus bemüht ist, kann der märchenhafte Schluss der literarischen Vorlage, nämlich die plötzlich einsetzende Liebesfähigkeit Turandots durch einen Kuss, nicht zufrieden stellen. Dieses finale Rätsel Turandots bleibt auch für Puccini unlösbar. Und doch ist TURANDOT schon als Fragment echter Puccini: In schillernden Klangfarben zeigt sich die Brutalität eines grausamen Systems, an dem die wahre Liebe im innigsten Puccini-Ton zerbricht. Liù stirbt. Ende.

 

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

MUSIKALISCHE LETUNG GMD Timo Handschuh

INSZENIERUNG Matthias Kaiser

BÜHNE Britta Lammers

KOSTÜME Angela C. Schuett

 

MIT Susanne Schimmack*, Hans-Günther Dotzauer, Eric Laporte*, Don Lee, Edith Lorans / Maria Rosendorfsky, Tomasz Kałuzny, Thorsten Sigurdsson;

 

Statisterie des Theaters Ulm; Opernchor und Extrachor des Theaters Ulm;

 

Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑